99ers drehen Spiel in Klagenfurt


Auch im zweiten Heimspiel mussten die Rotjacken Überstunden schieben. Nach einer 2:0-Führung kämpften sich die Moser Medical Graz99ers bis ins Penaltyschießen. Den entscheidenden Treffer erzielte Robin Weihager.


Im Vergleich zur Heimpremiere gegen Innsbruck startete der KAC gegen die Moser Medical Graz99ers energischer ins Spiel. Der erste Torschrei blieb den KAC-Fans in der dritten Minute im Halse stecken. Thomas Hundertpfund verlängerte einen Schuss von der blauen Linie direkt. Graz-Torhüter Linus Lundin konnte mit den Beinschienen abwehren. In der 8. Minute hatte Johannes Bischofberger die Möglichkeit auf das 1:0. Er fuhr im Alleingang auf Lundin, wurde knapp vor dem Goalie bedrängt und vergab. In Minute zehn hatten die Gäste ihre erste Chance. Ken Ograjensek fuhr diesmal allein auf KAC-Torhüter Lars Haugen, der abwehren konnte. In der 15. Minute war es soweit. Die Grazer bekamen den Puck nicht aus der eigenen Zone. Dieser landete bei David Fischer, der Maß nahm und zum 1:0 für den KAC abzog.
Im letzten Drittel hatten die Rotjacken bis zur 50. Minute zwei Unterzahl-Situationen zu überstehen. Die 99ers wollten den Anschlusstreffer erzielen, scheiterten beide Male an der KAC-Verteidigung oder am überragenden Goalie Lars Haugen. In der 52. Minute spielte Oliver Setzinger knapp nach der blauen Linie einen Querpass auf Robin Weihager. Sein Direktschuss fand den Weg zum 1:2 aus Grazer Sicht ins Tor. 1:23 Minuten vor Ende des Spiels stand Matthew Caito goldrichtig. Vor dem Tor stehend kam er an den Puck und schob diesen flach ins kurze Eck zum 2:2-Ausgleich.

Zum zweiten Mal in Folge musste in Klagenfurt eine Overtime die Entscheidung bringen. Gleich zu Beginn wurde dem KAC ein Penalty zugesprochen – Nick Petersen vergab. Beide Teams kamen zu guten Einschussmöglichkeiten. Die Overtime brachte keine Entscheidung. Den entscheidenden Penalty erzielte Weihager.
Das könnte Sie auch interessieren