99ers gelingt Shutout


Die Moser Medical Graz99ers bleiben erster Verfolger der Capitals. Die Steirer feierten beim Saison-Debüt des zuvor verletzten Tormanns Robin Rahm einen 4:0-Shutout-Erfolg in Znojmo.


Die 99ers mussten ohne Andre Lakos auskommen, dafür gab Robin Rahm im Tor sein Debüt in der Erste Bank Eishockey Liga. Die 99ers nahmen von Beginn an das Heft in die Hand, zunächst scheiterte Loney, anschließend Grafenthin (völlig alleine vor dem Tor) am Schlussmann der Tschechen. In der 7.Spielminute die Führung für die 99ers durch Daniel Oberkofler. Der Stürmer brachte den Puck zum Tor und Lassila ließ sich überraschen. Die Grazer waren weiterhin überlegen am Eis, Jacobsson versuchte es mit einem Schuss von der Blauen, dieses Mal konnte der Znojmo-Torhüter abwehren. Robin Rahm hatte eher einen ruhigen Beginn, die Schüsse, die auf seinen Kasten kamen, hielt der Schwede aber souverän.

Im zweiten Abschnitt zeigte Rahm gleich zu Beginn sein ganzes Können. Hvala lief alleine auf den Grazer-Schlussmann zu, doch Rahm entschärfte diese Situation gekonnt. Die 99ers standen in der Abwehr gut und kreierten in der Offensive immer wieder gute Chancen. In der 33. Minute hatte das Team von Doug Mason Pech, als ein Schuss von Oliver Setzinger nur an die Latte ging. Die letzten Minuten im zweiten Abschnitt (Daniel Oberkofler auf der Strafbank) gehörten den Hausherren, doch Robin Rahm hielt die Null.

Im letzten Drittel erhöhten die 99ers auf 2:0. Moderer setzte Zusevics (46.) ein und der mit dem souveränen Abschluss. In der 50.Minute musste Mrazek auf Seiten der Adler in die Kühlbox und die 99ers zeigten einmal mehr ihre Klasse im Powerplay. Robin Weihager mit einem satten Schuss zum 3:0. Den Schlusspunkt setzten erneut die 99ers, Grabowsky traf im Powerplay zum Schlusspunkt.
Das könnte Sie auch interessieren