99ers gewinnen gegen Féhérvar


Den Moser Medical Graz99ers gelang am Sonntag der fünfte Heimsieg der Saison. Die Steirer machten gegen Fehervar AV19 gleich zweimal einen Rückstand wett und gingen in der Verlängerung als Sieger vom Eis. Denn Colton Yellow Horn traf drei Sekunden vor Schluss zum 4:3.


Nach einem etwas abwartenden Beginn auf beiden Seiten hofften die Fans durch eine Doppelstrafe und dem dadurch entstehenden Platz am Eis auf die ersten Torszenen, doch die blieben vorerst Mangelware. Auch ein erstes Powerplay der Grazer ergab keine 100%ige Chance und das torverwöhnte Grazer Publikum musste weiter auf den ersten Treffer warten. Die 99ers nahmen das Spiel aber langsam in die Hand und setzten sich zunehmend in der Angriffszone fest. Doch nachdem auch ein zweites Powerplay der ansonsten in Überzahl so effektiven Grazer ungenutzt blieb, war es eine Unterzahl, in der die Grazer trafen. Ein Fehler im Spielaufbau der Ungarn bescherte Setzinger das Breakaway. Er scheiterte noch an Goalie Carruth, aber den Rebound verwertete Ken Ograjensek zum 1:0, das auch die verdiente Pausenführung nach 20 Minuten bedeutete.
Die fällige Overtime gestaltete sich nach Ablauf der Strafe gegen Oleksuk hektisch, eine dicke Gelegenheit der Ungarn fand ihren Meister in Linus Lundin. Die 99ers kamen erst in den letzten beiden Minuten in die Angriffszone, doch Oberkofler & Caito scheiterten. 21 Sekunden vor Ende dann eine Strafe gegen Stipsicz und das Geschenk nahmen die Grazer danken an. 2,7 Sekunden vor der Sirene zog Yellow Horn ab und feuerte die Scheibe zum Gamewinner in die Maschen.
Das könnte Sie auch interessieren