Atlas: Der Große Afrikanische Grabenbruch


Bildgewaltige Zeitreise entlang des 5600 km langen Grabenbruchs, der Afrika in zwei Hälften teilt.

 

Afrika - kaum ein anderer Kontinent ist wilder, geheimnisvoller und faszinierender zugleich. Von der flirrenden Hitze der Sahara im Norden, bis zum undurchdringlichen Regenwald des Kongo-Beckens, von den stolzen Massai in ihren Hütten aus Kuhdung, bis zur pulsierenden Metropole Kapstadt im Süden: Afrika gilt als Sinnbild für Vielfalt, traditionelle Kulturen und ein faszinierendes Tierreich. Und der Kontinent ist ständig in Bewegung: Im Osten wird Afrika von einer der größten geologischen Störungszonen der Welt durchzogen, dem Großen Afrikanischen Grabenbruch. Von Äthiopien bis nach Mozambique zerbricht die Erdkruste auf einer Länge von 5600 Kilometern in zwei Teile - und macht Platz für ein neues Meer. Anhand von hochwertigen Originalaufnahmen und mit Hilfe neuester Computer-Modelle zeigt die Dokumentation die erdgeschichtliche Entwicklung dieser einzigartigen Region. Warum entstand der gigantische Graben genau hier? Wie veränderten sich Landschaft, Klima und Vegetation im Lauf der Zeit? Wie konnten sich die Tiere an die wechselnden Umweltbedingungen anpassen? Und welche Rolle spielt Afrika als Wiege der Menschheit? Um diese Fragen zu beantworten begibt sich die Dokumentation auf eine informative und bildgewaltige Zeitreise - angefangen vor über 30 Millionen Jahren bis heute.
Das könnte Sie auch interessieren