Bei Anruf Mord


Tony kann ohne das Geld seiner Gattin, die die Scheidung will, sein Luxusleben nicht finanzieren. Deshalb entwirft er einen teuflischen Plan


Um an das Vermögen seiner schönen Frau Margot (Grace Kelly) zu kommen, plant Tony Wendice (Ray Milland) den perfekten Mord. Zwischen den Eheleuten kriselt es schon länger. Da Margot mittlerweile auch eine Affäre mit dem Krimiautor Mark hat, wird die Scheidung immer wahrscheinlicher. Doch der ehemalige Tennisstar braucht das Geld seiner Frau, um weiterhin sein Luxusleben finanzieren zu können. Als Killer käme Tonys Kumpel Charles in Frage, der seit einiger Zeit in kriminellen Kreisen verkehrt. Tatsächlich erklärt sich Charles bereit, für eine hohe Summe den Mord auszuführen. Charles dringt in die Wohnung Margots ein und versucht, die junge Frau zu erwürgen. Doch Margot kann den Anschlag abwehren und ihrerseits Charles töten. Um dennoch seine Gattin zu beseitigen, ändert Tony seine Strategie. Er will der Polizei glauben machen, dass Margot wegen ihrer außerehelichen Beziehung von Charles erpresst wurde, und sie diesen absichtlich umbrachte. Tonys neuer Plan scheint aufzugehen. Margot wird festgenommen und zum Tode verurteilt. Verzweifelt kämpft Mark darum, seine Geliebte vor der Hinrichtung zu bewahren. Aber auch Inspektor Hubbard beginnt, an Tonys Version des Tathergangs zu zweifeln.

„Bei Anruf Mord“ gehört nicht zu den bekanntesten Filmen Alfred Hitchcocks, gilt aber bei Kritikern als eines der gelungensten Werke des „Master of Suspense“. Obwohl das Geschehen überwiegend im Wohnzimmer des Ehepaars Wendice stattfindet, bleibt Hitchcocks packender Thriller dank der ausgefeilten Dialoge und der wendungsreichen Handlung bis zum Schluss spannend. Mit diesem Film begann die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Hitchcock und Grace Kelly, der zukünftigen Prinzessin von Monaco. Ray Milland spielt überzeugend den diabolischen Ehemann Tony. (OT: Dial M for Murder)
Das könnte Sie auch interessieren