Bulldogs wieder in Spiellaune


Die Dornbirn Bulldogs besiegten vor eigenem Publikum KHL Medvescak Zagreb mit 5:2. Die Vorarlberger drehen das Spiel nach einem 0:1-Rückstand und spielten entfesselt auf.


Mit gestärktem Gemüt machten sich die Dornbirn Bulldogs zwei Tage nach dem erlösenden 2:1-Sieg gegen Graz erneut entschlossen ans Werk. Spielerisch überlegen gerieten die Vorarlberger gegen KHL Medvescak Zagreb jedoch zunächst in Rückstand. In der sechsten Minute sprang die Scheibe von Sondre Olden (6.), der den Pass zur Mitte suchte, via Schlittschuh von Dornbirns Leduc in die Maschen. Dornbirn behielt die Fassung, doch die Bären von KHL Medvescak Zagreb tasteten sich immer weiter vor. Das Gehäuse hinter Rasmus Rinne und ein verzogener Abschlussversuch von Nikolai Lemtyugov verhinderten den in der Luft gelegenen zweiten Gäste-Treffer. In der letzten Minute des Startdrittels glichen die Vorarlberger im Powerplay aus. Goalgetter Brodie Reid (20./pp) beendete seine persönliche Durstrecke von elf Partien ohne Tor, setzte den Puck aus kurzer Distanz in die Maschen.

Broda mit Doppelpack
Im Mitteldrittel entfesselten die MacQueen-Schützlinge das Publikum im Dornbirner Messestadion. Joel Broda (25.) setzte sich auf der linken Seite durch, setzte den Puck in die kurze Ecke, und drehte das Spiel zu Gunsten der Hausherren. Im Powerplay legte Broda (31./pp1) selbst nach. Sein geplanter Pass auf Reid, der unmittelbar vor dem Tor lauerte, wurde von einem Schlittschuh zum 3:1 über die Linie befördert. Förmlich ausgespielt wurden die Bulldogs beim zweiten Gegentreffer, als Nikolai Lemtyugov (35.) nach einem schönen Spielzug der Bären den Puck nur noch zum 3:2 in die Maschen setzen musste.

In einem zunächst offenen Schlussabschnitt übernahmen die Hausherren mit Fortdauer der Partie das Kommando. Der vor der Partie noch fragliche Brodie Dupont (49.) schlenzte den Puck von der rechten Seite ins Tor. Michael Parks (52.) machte den Deckel drauf und fixierte den 5:2.
Das könnte Sie auch interessieren