Caps Erfolgs Lauf geht zu Ende


Der EC-KAC gewinnt gegen Leader spusu Vienna Capitals mit 7:2. Die Rotjacken deklassierten die bisher ungeschlagenen Wiener im letzten Drittel mit sechs Gegentoren. Damit bleibt es beim Startrekord von zwölf Siegen am Stück.


Der Schlager zwischen dem EC-KAC und spusu Vienna Capitals begann erwartungsgemäß auf hohem Niveau. Es herrschte Ausgeglichenheit am Eis – bis Minute 7. Rafael Rotter spielte hinter dem Tor auf Taylor Vause, der den Puck flach im kurzen Eck an KAC-Goalie Lars Haugen ins Tor drückte. In Minute 18 prüfte Marcel Witting Goalie Lamoureux. Seinen Schuss wehrte dieser in den Slot, wo Patrick Harand stand und sich mit seinem ersten Saisontor bedankte. Kurz nach Wiederbeginn mussten die Rotjacken einen bitteren Gegentreffer hinnehmen. Mario Fischer beförderte den Puck auf Höhe der Torlinie zu Haugen. KAC-Verteidiger Martin Schumnig lenkte dazwischenstehend den Puck unglücklich ins eigene Tor. Johannes Bischofberger hatte den Ausgleich am Schläger. Seinen Alleingang schloss er mit einem Schuss auf Lamoureux ab, der den Puck nicht festhalten konnte. Ein Wiener Spieler rettete auf der Tornlinie. Das Spiel war geprägt von hoher Disziplin. Die erste Strafe wurde erst in der 36. Minute an Caps-Crack James Arniel vergeben.
Das letzte Drittel begann ähnlich wie der zweite Abschnitt. Ebenfalls nach drei Minuten erklang die Torsirene. Diesmal auf Seiten der Rotjacken. Thomas Hundertpfund erzielte den Ausgleich. Beflügelt davon und dank eines Powerplays waren die Klagenfurter dem ersten Führungstreffer näher als Wiener. In ebendiesem Powerplay ging der KAC erstmalig durch Nick Petersen in Führung. Zwei Minuten später legte der Rekordmeister nach. Johannes Bischofbergers Schuss ging an die lange Stange und von dort ins Tor. Die Stimmung erhitzte sich, die Zweikämpfe in der Zone der Wiener nahmen zu. Niki Kraus legte mit einem Alleingang nach. Die Rotjacken trafen praktisch im Minutentakt. Wien verlor damit das erste Spiel dieser Saison.
Das könnte Sie auch interessieren