Das Geheimnis der Gailtaler Trachten


Einmal im Jahr, zum Kirchtag am Pfingstwochenende, rauschen in Feistritz an der Gail die Röcke und es donnern Pferdehufe über das Pflaster. Zum traditionellen Kufenstechen, bei dem waghalsige Burschen auf ihren Pferden versuchen, das begehrte „Kranzl“ zu ergattern, werden in den Höfen aus Truhen und Schränken die aufwändigen, prachtvollen Gailtaler Trachten ausgepackt, und die jungen Mädchen hüllen sich zum Festtag in eine schier unüberblickbare Fülle an Röcken, Tüchern und Blusen.


Das könnte Sie auch interessieren