Das Silvestermenü


Geniale Rezepte zum einfach Nachkochen für das Silvestermenü. Diesmal gibt es Maronitarte und Zwergorangen-Mandarinen-Kompott.

 

Zutaten für den Tortenboden

  • 250 g Rohmarzipan
  • 50 – 100 g Staubzucker

Zubereitung für den Tortenboden

  1. 250 g Rohmarzipan mit etwas Staubzucker (50-100 g) verkneten, dünn ausrollen und eine Tarteform damit auskleiden.

Zutaten für die geeiste Maronitarte

  • 2 Eier
  • 2 Dotter
  • 150 g Zucker
  • 300g Maronipüree
  • etwas Kirchwasser, Grand Manier, Rum
  • 400 ml Sahne aufschlagen und unterheben

Zubereitung für die geeiste Maronitarte

  1. Eier, Dotter und Zucker warm-kalt schlagen.
  2. Maronipüree, Kirschwasser, Grand Marnier und Rum unterrühren.
  3. Halbgeschlagene Sahne unterheben.
  4. Masse in die Tarteform füllen. Für einige Stunden in den Tiefkühlschrank stellen.

Zutaten für die Glasurmasse

  • 90 ml Milch
  • 60 ml Sahne
  • 45 ml Wasser
  • 70 g Zucker
  • 300 g Bitterschokolade oder 500 g Milchschokolade beigeben und glatt mixen.

Zubereitung für die Glasurmasse

  1. Milch, Sahne, Wasser und Zucker aufkochen.
  2. Schokolade gut einrühren. Auf Raumtemperatur abkühlen lassen und dünn über die geeiste Tarte gießen.

Zwergorangen - Mandarinenkompott

Zwergorangen

1. Zwergorangen halbieren und entkernen.
2. Mit einem Läuterzucker 2:1 (2 Teile Wasser – 1 Teil Zucker) bedecken.
3. ½ Vanilleschote ausgekratzt, ½ Zimtstange, 3 Nelken und 2 Ingwerscheiben dazugeben und einmal aufkochen lassen.
4. In Einweckgläser füllen und kaltstellen.

Mandarinen ~Mandarinen schälen in einzelne Spalten teilen und von den weißen Fäden befreien (das gelingt am besten, wenn man die Spalten für wenige Minuten in handwarmes Wasser legt und dann mit einem kleinen Messer abschabt).

Orangensauce 1 l Orangensaft ca. 200 g Zucker ~Zucker karamellisieren mit Orangensaft ablöschen und auf ca. die Hälfte reduzieren. ~Kaltstellen. Die Mandarinen und die Zwergorangen in die abgekühlte Orangensauce legen und einige Stunden ziehen lassen.

Tipp: Die Zwergorangen schmecken erst richtig gut, wenn sie einige Tage in ihrem Sud liegen. In einem Einweckglas, gut gekühlt, halten diese auch mehrere Monate

Das könnte Sie auch interessieren