Echtes Handwerk: Blaudrucker Joseph Koó


Joseph Koó betreibt im Burgenland einen kleinen Blaudruck-Betrieb und hält dieses alte Handwerk am Leben.


Jeder kennt sie, die Leinen-, Baumwoll- oder Seidenstoffe mit den feinen Musterungen aus Punkten und Ornamenten, weiß auf blauem Grund. Dabei handelt es sich beim Blaudruck nicht um einen einfachen Druck, sondern um ein Blaufärben, dem ein Reservedruck vorausgeht.

Erfunden wurde der Blaudruck in Sachsen. Dort kam ein Blaufärber auf die Idee, in Anlehnung an das damals in Mode gekommene Chinaporzellan, den Reservedruck mit der Färbung mit Indigo zu kombinieren.

Im Burgenland geht Familie Koó noch diesem alten Handwerk mit Leidenschaft nach und fertigt wunderschöne Stoffe aus denen Schürzen, Kleider und diverse Küchenutensilien genäht werden.

TV-Tipp: Alte Handwerkskünste neu entdeckt – in den Sendereihen Fast vergessen und Heimatleuchten bei ServusTV lassen sich erfahrene Meister ihrer Zunft bei der Arbeit über die Schulter schauen.

Ein Servus-Porträt über Joseph Koó können Sie hier nachlesen.
Das könnte Sie auch interessieren