Fasching in Österreich: Das Leben als Ausseer Flinserl


Was die Ausseer Flinserl so einzigartig macht, wo ihr Ursprung liegt und was sie mit Italien zu tun haben.


Im steirischen Bad Aussee unterzieht sich in der Faschingszeit mancher Mann einer eigenwilligen Verwandlung. Seit über 250 Jahren existiert hier der Brauch der "Trommelweiber“: Männer, die als Frauen verkleidet in Nachthemden und lärmend durch den Ort ziehen, um den Winter aus dem Land zu treiben.

Demgegenüber steht eine ganz leise Tradition, die hier ihre Wurzeln hat: Die "Flinserl“. Mit prachtvollen Gewändern kündigen sie den nahenden Frühling an. Wie sie entstanden sind und was es heißt ein Ausseer Flinserl zu sein, erklärt Gertrude Muhr, ehemaliges Oberflinserl.

TV-Tipp: Erleben Sie ungewöhnliche Blickwinkel und faszinierende Reisen durch unsere Heimat. Genießen Sie mit der Sendungsreihe Heimatleuchten ganz großes Heimatgefühl. Immer am Freitag um 20:15 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren