Gefährlicher Berg-Boom: Viele Wanderungen enden tödlich


Selten zuvor ist in den Bergen so viel passiert wie in der vergangenen Woche: Zwei junge Pinzgauer verunglücken am Mittwoch am Matterhorn, eine Frau stirbt am Donnerstag bei einer Tour am Großglockner. Und tags darauf übersieht ein Kletterer am Wilden Kaiser das Seilende und stürzt 80 Meter in die Tiefe. Die traurige Bilanz von nur zwei Sommertagen am Berg.

 

Das könnte Sie auch interessieren