Giganten des Tierreichs: Australien & Asien (2/3)


Der Biologe Patrick Aryee reist von Amerika, über Asien, nach Afrika auf seiner Mission, die größten Tiere unseres Planeten zu erforschen. Dabei muss Aryee erkennen, dass jeder Gigant in seinem Lebensraum eine bedeutende Rolle einnimmt, jedoch ihr Überleben auch vom Menschen bedroht wird.

 

Der Biologe Patrick Aryee reist nach Australien und in den Norden Asiens, um die erstaunlichen Gründe zu erkunden, weswegen sich manche Lebewesen in der Tierwelt zu riesigen Giganten entwickelt haben.

Der Biologe geht unter Wasser mit Walhaien auf Tuchfühlung. An Land begegnet er von Angesicht zu Angesicht dem Komodowaran. Von der Begegnung mit dem Großen Panda ist Patrick Aryee zutiefst berührt. Doch der Biologe zeigt anhand dieser Begegnungen auch auf, wie große Tiere es schaffen, anhand ihrer Größe zu überleben: Denn wegen ihrer Größe können sie sich leichter warm halten, sie wurden zu Jägern großer Beutetiere, und nicht zuletzt beeindruckt ihre Größe auch das andere Geschlecht.

Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, welche tierischen Giganten einst die Erde beherrschten: etwa die Megalania, eine sieben Meter lange Eidechse, die in der Urzeit gelebt und sich von riesigen Beuteltieren ernährt hat.
Das könnte Sie auch interessieren