Heimatleuchten: Die Bucklige Welt


Das Land der 1000 Hügel zwischen Wechselgebiet und Wiener Becken: Die Bucklige Welt lockt mit ihren kulinarischen und landschaftlichen Reizen.

 

Bezaubernd schön und wie gemalt liegen die über tausend Hügel der Buckligen Welt in Niederösterreich verstreut. Straßen und Wege schlängeln sich in der Weite der Landschaft in Richtung des Wechselmassivs im Süden. Klein, aber fein ist die Gegend, die sich vom Wiener Becken bis an die Grenze zur Steiermark und zum Burgenland zieht. Kulinarisch und künstlerisch geben die runden, bewaldeten Rücken und breiten Täler einiges her.
Engelbert Jeindl ist Herr über rund 200 Waldschafe, die geschoren werden und in die Weite der Buckligen Welt hinaus wollen. Der Wanderschäfer kümmert sich liebevoll um seine Tiere, aber mit der Gewissheit, dass das Fleisch seiner heute seltengewordenen Wanderschafe in den Küchen der Umgebung äußerst gefragt ist.
Denise Pölzelbauer liebt und lebt die Tradition ihrer Familie. Bereits ihre Ur-ur-Großeltern waren Bäcker. Vor über zehn Jahren hat Denise den Betrieb übernommen, auf bio-dynamisches Backen gesetzt und fast alles umgekrempelt – das alte Handwerk und die Liebe zum Brot ist geblieben.
Andrea und Georg Blochberger haben sich gegen die Idee, dass gutes Eis nur aus Italien kommen kann zur Wehr gesetzt. Die Bio-Bauern haben ihren Bauernhof von reiner Milch-Produktion auf Eis-Spezialitäten erweitert. Mit Ihren Eissalons sind sie mittlerweile in sechs Bundesländern vertreten und haben sich den Ruf als eine der besten Eismanufakturen Österreichs erarbeitet. Und das ist nur eine Erfolgsgeschichte, die aus der Buckligen Welt in die weite Welt geführt hat.
Das könnte Sie auch interessieren