Heimatleuchten: Gschmackig und Guad - Im Sulmtal


Von den berühmten Hühnern bis zur malenden Haubenköchin: Eine stimmungsvolle Entdeckungsreise zur regionalen Küche des südsteirischen Sulmtals.


Nachhaltig, ursprünglich, regional - Zauberworte in aller Munde. Wer das, wie Conny Bürgler ganz unaufgeregt erleben möchte, reist am besten ins steirische Sulmtal. Hier regiert Frau Gingi Peez-Petz, in ihrer mit zwei Hauben gekrönten Küche. In dem mehr als 300 Jahre alten, ehemaligen Weinstöckel haben bis zu zwanzig Gäste Platz zum Staunen. Hier gibt es keine Speisekarte und eigentlich ist die Köchin auch akademische Malerin, was sich in kreativen Menüs mit regionalen Zutaten wieder spiegelt. Bei ihr treffen sich Saibling und Wollschwein in einem Gericht.
Wer kreative Querdenker sucht, kommt auch am Schnaps- und Whiskybrenner Michael Weutz aus St. Nikolai nicht vorbei. Genauso wenig wie an Franz und Gertrude Strohmeier, die mit ihrer Begeisterung für die Sulmtaler Hühner für ein echtes Revival der guten Hendln aus der Steiermark gesorgt haben.
Das könnte Sie auch interessieren