Morgen 19:45 im TV

Hoagascht: Alpfahrt im Appenzell


Die vielleicht traditionellste Form des Viehtriebs wird im Schweizer Appezell bis heute als fester Brauch gepflegt. Conny Bürgler war bei dieser Alpfahrt dabei.

 

Je nachdem wie hoch das Gras steht, wird im Mai oder Juni „öberegfahre“. Die Alpfahrt – wie die Appenzeller zum Almauftrieb sagen – ist für viele Bauernfamilien der schönste Tag im Jahr.
Es herrscht dabei ein strenges, traditionelles Reglement. Sogar die Tiere müssen eine spezielle Reihenfolge einhalten, zuerst die Appenzeller Ziegen mit den Kindern, dann Kühe und Rinder, angeführt vom Senn und den Schellenkühen. Auch der Lediwagen darf nicht fehlen, beladen mit allen Sennereigeräten, und muss ebenso nach alten Überlieferungen beladen werden.
Alle tragen an diesem Tag ihre schönsten Trachten und es wird gesungen und gejodelt. Conny Bürgler darf einem Senn im Appenzell bei der Alpauffahrt begleiten und wird viel über diese schöne Tradition mit all ihren – für uns fast geheimnisvollen Vorgängen - berichten können.
Das könnte Sie auch interessieren