In den Bergen daheim - Rocky Mountains


Eine anschauliche Betrachtung der Herausforderungen der Menschen, die im 21. Jahrhundert in dieser Umgebung leben.

 

Die Rocky Mountains erstrecken sich über 5.000 Kilometer - von New Mexico im Süden der USA bis in die kanadische Provinz British Columbia im hohen Norden. Als Europäer das erste Mal westwärts in die Rockies vordrangen, fanden sie eine Landschaft vor, in der es vor Tieren wimmelte – Bären, Elche, Bisons. Sie trafen auf Völker, die seit Tausenden von Jahren eine tiefe Verbindung zu den Bergen hatten.

Der Bison spielte in dem Glauben der indigenen Völker Kanadas eine große Rolle. Als das Tier kurz vor dem Aussterben stand, war es für die Indianerstämme wie der Verlust eines Bruders. Aber nun kehrt der Bison nach mehr als einem Jahrhundert wieder in die Berge zurück.

In Zukunft können die Bisons im Banff Nationalpark von Millionen Touristen bewundert werden. Es kommen aber auch Sportler, um ihre Grenzen auszuloten. Die Berge können ein Zufluchtsort sein, ein Hafen der Ruhe, um die Kraft der Natur in sich aufzunehmen und neuen Lebensmut zu schöpfen. Was auch immer der Mensch von den Rockies erwartet – die unberührte Wildnis mit ihren Gipfeln und Bergbächen spendet Trost und erweitert seinen Blickwinkel.
Das könnte Sie auch interessieren