Innsbruck feiert zweiten Auswärtssieg in Serie


Der HC TWK Innsbruck „Die Haie“ hat auch sein zweites Auswärtsspiel binnen weniger als 24 Stunden gewonnen. Die Tiroler siegten beim EHC LIWEST Black Wings Linz trotz zweimaligen Vorsprungs von zwei Toren erst nach Verlängerung mit 4:3 durch. Andrew Clark sorgte mit seinem zweiten Treffer im Spiel für die Entscheidung. Innsbruck bleibt Neunter, Linz ist nun Siebenter.


Die Linzer starteten mit viel Schwung ins erste Drittel und hatten deutlich mehr Spielanteile. Die Fans bekamen ein sehr fair geführtes Spiel zu sehen. Die Gäste kamen vor allem im Konter immer wieder gefährlich vor das Tor von Michael Ouzas. Mit Fortdauer des Drittels nahmen die Haie deutlich an Fahrt auf. In der 16. Spielminute erzielten sie dann den ersten Treffer des Spieles. Andrew Clark und John Lammers fuhren zu zweit auf Ouzas zu. Zweiterer legte im letzten Moment quer auf Clark, der nur mehr einschieben musste.

Auch im Mittelabschnitt hatten die Hausherren in den Anfangsminuten deutlich mehr vom Spiel. Gefährliche Offensivaktionen waren aber Mangelware. In der 30. Spielminute erhöhten die Innsbrucker Haie auf 2:0, als Yogan den Puck per Direktabnahme sehenswert über die Schulter von Ouzas hämmerte. Die Gastgeber ließen sich durch den Zwei-Tore-Rückstand nicht beunruhigen und versuchten weiterhin ihr Spiel aufzuziehen. Nur vier Minuten nach dem Gegentreffer kamen die Linzer wieder auf ein Tor heran. Brian Lebler war der Nutznießer eines Schnitzers von Juvonen. Nach dem Anschlusstreffer nahmen die Black Wings deutlich an Fahrt auf. In der letzten Spielminute des Mitteldrittels traf Dragan Umicevic mit einem platzierten Handgelenkschuss die Kreuzlatte.
ie Linzer machten sich im Schlussabschnitt das Leben selbst schwer. Sie erhielten innerhalb kürzester Zeit drei Strafen und mussten in doppelter Unterzahl den nächsten Gegentreffer hinnehmen. In der 46. Spielminute traf Spurgeon nach einem schönen Zuspiel von Clark zum 3:1 für die Gäste. Aber auch nach diesem Gegentreffer hatten die Oberösterreicher die schnelle Antwort in Person von Dragan Umicevic parat. Die Hausherren warfen in der Schlussphase nochmal alles nach vorne und wurden dafür belohnt.