Traunviertel

Krauthobel aus Holz

€ 55,00 (inkl. MwSt.)

Schnell und einfach ganze Kohlköpfe in feine Streifen hobeln. Großer Hobel aus Linden- und Buchenholz und mit drei Klingen. Der Schlitten führt das Kraut sicher über die scharfen Klingen aus Edelstahl. Die Messer sind mit Schrauben befestigt und können zum Nachschärfen herausgenommen werden. Bitte nicht in die Geschirrspülmaschine geben.

Facetten: 56 × 18 × 8 cm

 



Krauthobel aus Holz
Krauthobel aus Holz
Krauthobel aus Holz
Krauthobel aus Holz
Krauthobel aus Holz
Krauthobel aus Holz

Schnelle Schneidarbeit

Ritsch, ratsch, hin und her, ja, das ist gar nicht schwer. Immer schön im Rhythmus bleiben und – es muss erwähnt werden – auch ein wenig auf die Finger achten. Denn im Nu ist ein ganzer Krautkopf in feine Streifen gehobelt.

Krauthobeln wie damals

Früher war das Krauthobeln typische Männerarbeit. Im Vorarlberger Montafon zogen die typischen Krautschneider mit ihrem Hobel von Hof zu Hof und hobelten den Bauersfrauen das Weißkraut klein. So konnten die Bäuerinnen die feinen Streifen rasch in große Sauerkrauttöpfe einlegen. Die Vitamin-C-Versorgung für den Winter war gesichert. Mit dem Krauthobel aus dem Hause Gasplmayr ist heute keine Frau mehr auf männliche Hilfe angewiesen. Es sei denn, sie möchte es. Denn die drei scharfen Klingen gehen dem Krautkopf ganz einfach an den Kragen.

Pflegeleichter Hobel

Natürlich sind die schneidigen Klingen nicht nur für Weißkohl reserviert. Rotkraut, Salat, Gurken, Chinakohl und Rettich können natürlich ebenso klein gehobelt werden. Nach getaner Arbeit lässt sich der Hobel aus Buchenholz einfach unter fließendem Wasser reinigen. Sollten die Klingen mit der Zeit abstumpfen, kann man sie einfach aus dem Hobel herausschrauben und nachschärfen. Auf eine Reinigung in der Spülmaschine sollte man besser verzichten, da der Hobel aus massivem Holz gearbeitet ist.

Unser Tipp: Gerade beim Hobeln von Rotkraut empfiehlt es sich vor der ersten Benutzung das Holz einzuölen. Hierfür können Sie ein Tuch in Öl tränken und das Holz damit einreiben. Danach gut trocknen lassen.