Mare TV - Die Kieler Förde


Die Kieler Förde ist einer der wenigen natürlichen Tiefwasserhäfen an der Ostsee. Eine Reise zu Menschen und Landschaften im Norden Deutschlands.

 

Ein Besuch bei den faszinierenden Anwohnern der Kieler Förde: Jutta Petersen ist die Lotsen-Stewardess auf dem Leuchtturm Kiel in der Außenförde und dort für das Wohl wartender Lotsen zuständig. Vor allem das leibliche – die Männer mögen es deftig: am liebsten Rührei mit Speck rund um die Uhr.
Kreuzfahrtriesen können mitten in Kiel an der Innenförde festmachen. Das ist vor allem praktisch für die Crew, die direkt von der Gangway in der „Seafarers Lounge“ landet. Hier sorgen die Mitarbeiter der Seemannsmission um Diakonin Stefanie dafür, dass sich die Seeleute kurz von ihrem harten Job an Bord erholen können. Stefanie weiß Rat in allen Lebenslagen: bei Heimweh, Liebeskummer und sogar Schweißfüßen.
Ein Segelclub der besonderen Art ist die „Schwentineflotte“. Die Mitglieder dürfen auf ihren Booten auch wohnen, einzigartig in Deutschland. Ihre schwimmenden Wohnzimmer sind meist liebevoll umgebaute Seelenverkäufer. Damit sind sie die Exoten der „Sailing City“ Kiel – in der ein russischer Milliardär die größte Luxusyacht der Welt bauen lässt.
Die Liebhaber der Seebadeanstalt Holtenau wienern ihr historisches Schmuckstück vor jeder Saison. Die über 100 Jahre alte Anlage drohte abgerissen zu werden, doch eine Stiftung kaufte und sanierte die pittoresken Holzgebäude. An die 50 Freiwillige organisieren im Sommer den Badebetrieb. Der Eintritt ist kostenlos.
In der Förde ist sie in ihrem Element – „Meerjungfrau Lille“, bürgerlich Vanessa Reder. Was als harmloser Spleen begann, ist für die Verwaltungsfachangestellte mittlerweile zur Berufung geworden. In Meerjungfrau-Kursen bringt sie Nachwuchs-Nixen das Schwimmen mit der Monoflosse bei.
Das könnte Sie auch interessieren