Mariazeller Land

Mariazeller Dachsfettsalbe

€ 19,00 (inkl. MwSt.)

Das alte Hausmittel der Holzknechte und Bergbauern ist eine der wichtigsten Salben in der Heilkunde der Hildegard von Bingen, wenn es um Gelenke, Muskeln, Sehnen oder Bronchien geht. Arnika-Extrakt und ätherische Öle von Rosmarin und Lavendel verstärken die lindernde Wirkung des Dachsfetts. Bei Bedarf einreiben.

Inhalt: 100 ml

 



Vielseitiges Fett

Dachsfett spielt in der europäischen Volksmedizin eine lange und tragende Rolle und war in mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Apotheken ein Standardartikel. Die Einsatzzwecke waren vielfältig: Dachsfett wurde als Pflegemittel von Leder und Holz, als Heilmittel in der Nutztierhaltung und sogar als Brotaufstrich verwendet. Überragende Bedeutung hatte es allerdings als Heilsalbe, die vor allem bei Atemwegserkrankungen und Schmerzen im Bewegungsapparat eingesetzt wurde. Schon bei Hildegard von Bingen war sie die wichtigste Salbe, wenn es um Bronchien, Gelenke, Muskeln oder Sehnen geht. Heute weiß man, dass für die Wirkung die zahlreichen wertvollen Inhaltsstoffe verantwortlich sind – neben ungesättigten Fettsäuren vor allem die entzündungshemmenden und immunstärkenden Corticosteroide.

Das Hausmittel am Berg

Kaum ein Holzknecht oder Bergbauer, der nicht einen Tiegel Dachssalbe in seiner „Hausapotheke“ hatte. Eingesetzt wurde sie als Allheilmittel bei Atemwegserkrankungen, Erkältungen, Verstauchungen, Prellungen, Hexenschuss, rheumatische Beschwerden, aber auch bei Juckreiz und Flechten. Die Salbe ist bei Bedarf auf die betroffenen Stellen einzureiben. Sie wirkt klebriger als unsere heutigen modernen Salben, zieht aber rasch ein und ist sehr ergiebig.

Traditionelle Volksmedizin neu aufgelegt

Im Mariazellerland hat die auf Heilpflanzen basierende Volksmedizin eine lange Tradition. Denn in der vor allem im Winter abgeschotteten Gegend mussten all jene, die krank wurden, im Regelfall sich erst einmal selbst helfen. In der Apotheke Zur Gnadenmutter, die es im Zentrum von Mariazell bereits seit dem Jahr 1718 gibt, hat dieses Wissen über die Jahrhunderte überlebt und wird heute noch in der Beratung von Menschen und Herstellung von Heilmitteln umgesetzt.


Inhalt: Hautverträgliche Salbengrundlage mit Kokosöl, Sonnenblumenöl, Dachsfett, Arnika-Extrakt, ätherische Öle (Rosmarin, Lavendel)