Mariazeller Land

Mariazeller Weihrauchcreme

€ 21,00 (inkl. MwSt.)

Das kostbare Weihrauch-Harz wird schon seit Jahrtausenden als Heilmittel eingesetzt. Es hilft bei chronisch schmerzenden Gelenken, Knochen, Knorpel und Muskeln, unterstützt den Bewegungsapparat und fördert die Kollagenbildung. Myrrhe und Palo Santo – ebenfalls zwei spirituell eingesetzte Harze – unterstützen die Wirkung.

Inhalt: 100 ml

 



Mariazeller Weihrauchcreme
Mariazeller Weihrauchcreme
Mariazeller Weihrauchcreme
Mariazeller Weihrauchcreme
Mariazeller Weihrauchcreme

Duftet und heilt gut

Als Weihrauch wird sowohl das aus dem Weihrauchbaum gewonnene Harz als auch der durch das Verbrennen des Harzes entstehende Rauch bezeichnet. Das kostbare Harz wurde schon von den alten Ägyptern als kultisches Räuchermittel, aber auch als desinfizierendes und entzündungshemmendes Heilmittel benutzt. Erst im europäischen Mittelalter fand Weihrauch in der Volksmedizin als Arznei Verwendung, so auch von Hildegard von Bingen, die meinte, dass er „das Gehirn reinige und die Augen erhelle.“ Nachdem die heilende Wirkung des Harzes in der Neuzeit etwas aus dem Fokus geriet, erlebt Weihrauch in den letzten Jahren eine Renaissance als Heilmittel, das vor allem bei rheumatischen Erkrankungen oder bei entzündlichen Erkrankungen im Magen-Darm-Trakt verwendet wird.

Drei kostbare Harze

Die Weihrauchcreme aus der Gnadenmutterapotheke in Mariazell wird nach einem alten Rezept hergestellt, das mit Myrrhe und Palo Santo zwei weitere kostbare Harze enthält, die nicht nur ebenfalls als spirituelles Räucherwerk dienen, sondern deren heilende Wirkung auch seit Jahrtausenden bekannt ist. Eingesetzt wird die Weihrauch-Creme vor allem bei schmerzenden Gelenken, Knochen, Knorpel und Muskeln. Die Creme war übrigens bei den Pilgern, die nach tagelangem Fußmarsch die Basilika in Mariazell erreichten, äußerst beliebt und trug deshalb lange Zeit den Namen „Pilgercreme“.

Traditionelle Volksmedizin neu aufgelegt

Im Mariazellerland hat die auf Heilpflanzen basierende Volksmedizin eine lange Tradition. Denn in der vor allem im Winter abgeschotteten Gegend mussten all jene, die krank wurden, im Regelfall sich erst einmal selbst helfen. In der Apotheke Zur Gnadenmutter, die es im Zentrum von Mariazell bereits seit dem Jahr 1718 gibt, hat dieses Wissen über die Jahrhunderte überlebt und wird heute noch in der Beratung von Menschen und Herstellung von Heilmitteln umgesetzt.


Inhalt: hautverträgliche Cremen – Grundlage mit Palo Santo-Harz, Weihrauch, Myrrhe, Menthol