Married Life


Nachdem sich der verheiratete Harry in die junge Kay verliebt, denkt er an Scheidung. Sein Freund Richard rät ihm jedoch davon ab...


Als Harry (Chris Cooper) eines Tages in der jungen attraktiven Kay (Rachel McAdams) die wahre Liebe entdeckt, scheint es um seine Ehe geschehen. Doch noch zögert der Geschäftsmann, sich von seiner fürsorglichen Frau Pat (Patrica Clarkson) zu trennen, denn er befürchtet, Pat würde diese Entscheidung psychisch nicht verkraften. Schließlich gesteht Harry seinem Freund Richard (Pierce Brosnan) die prekäre Lage, aber der empfiehlt dem heimlichen Liebhaber, sich nicht allzu große Sorgen zu machen. Dabei hat es auch Richard auf die bildhübsche Kay abgesehen. Doch dann kommt Harry der Gedanke, seine Ehefrau zu vergiften, um ihr das Leid der Trennung zu ersparen. Was er nicht bedenkt, ist, dass auch Pat ein Geheimnis zu verbergen hat.

„Married Life“ spielt in den USA zu Beginn der 1950er-Jahre, als in vor allem bürgerlichen Ehen der Schein gewahrt werden musste, und das zumeist zu einem hohen Preis. Regisseur Ira Sachs thematisiert in seinem Filmdrama dieses Klima von gegenseitigem Hass und Missgunst, von enttäuschter Liebe und unerwiderten Gefühlen, wenn auch mit ironischem Unterton. Hervorzuheben die Leistungen der Schauspieler: Oscar-Preisträger Chris Cooper („American Beauty“) in der Rolle des verzweifelten Ehemanns, Patricia Clarkson („Vicky Cristina Barcelona“, „Shutter Island“) als seine betrogene Gattin Pat, Rachel McAdams („Southpaw“, „Spotlight“) ist die verführerische Blondine Kay, und Ex-„James Bond“ Pierce Brosnan stellt den intriganten Freund und Ratgeber Richard dar.
Das könnte Sie auch interessieren