My Week with Marilyn


Ein tiefer Einblick in die Welt und den zerbrechlichen Charakter einer Ikone: ServusTV entführt Sie in den Alltag von Marilyn Monroe.

 

Es ist zwar nur die Position des dritten Regieassistenten, doch damit kann sich Hochschul-Absolvent Colin (Eddie Redmayne) zumindest einen Teil seines Traums von einer Karriere beim Film verwirklichen. Noch dazu handelt es sich um eine große Produktion, denn der berühmte Schauspieler und Regisseur Laurence Olivier (Kenneth Branagh) wird in London einen Film drehen mit Marylin Monroe (Michelle Williams). Neben Olivier soll die Filmdiva aus Hollywood die Hauptrolle spielen. Marylin Monroe kommt in Begleitung ihres Ehemanns Arthur Miller und der Schauspiel-Trainerin Paula Strasberg. Colins Aufgabe ist es, sich um den Kinostar zu kümmern, und ihr vor allem die lästige Presse vom Leib zu halten. Aber schon bald erweist sich die Zusammenarbeit zwischen dem eitlen Olivier und der Monroe als extrem schwierig. Colin gelingt es, das Vertrauen des verletzlichen Superstars zu gewinnen. Doch selbst für ihn wird es immer schwieriger, die Launen und psychischen Probleme der Monroe unter Kontrolle zu halten.

Die problematischen Umstände während der Dreharbeiten von „Der Prinz und die Tänzerin“ sind ebenso in die Kinogeschichte eingegangen wie der Film selbst. Des Öfteren stand der frustrierte Regisseur und Hauptdarsteller Laurence Olivier kurz davor, Marylin Monroe aus der Produktion hinauszuwerfen. „My Week with Marilyn“ von Simon Curtis („Die Frau in Gold“) erzählt von diesen turbulenten Dreharbeiten. Dabei geht es dem britischen Filmemacher weniger um eine genaue Rekonstruktion der Ereignisse, als vielmehr um eine möglichst komplexe, stimmige Zeichnung der Charaktere. Aus dem erstklassigen Schauspielerensemble ragen heraus Michelle Williams als Marylin Monroe und Eddie Redmayne in der Rolle des Colin, aber auch Kenneth Branagh, Judi Dench und Emma Watson spielen bravourös.
Das könnte Sie auch interessieren