Posse - Die Rache des Jessie Lee


Revolverheld Jesse Lee und seine Männer rauben während ihres Einsatzes als Soldaten der US-Armee eine Truhe Gold auf Kuba. Die Afroamerikaner flüchten damit in eine Stadt im Wilden Westen. Dort müssen sie sich schon bald mit dem rassistschen Sheriff des Nachbarortes auseinandersetzen. Aber auch der skrupellose Colonel Graham ist den Deserteuren auf der Spur. Ein brutaler Showdown kündigt sich an. Harter Western von und mit Mario van Peebles.


Revolverheld Jesse Lee (Mario van Peebles) hat in diesem Krieg nichts zu gewinnen. Er ist einer von vielen Afroamerikanern, die Ende des 19. Jahrhunderts für die US-Armee gegen das Königreich Spanien kämpfen. Im Auftrag von Colonel Graham rauben Lee und seine Einheit eine Truhe Gold auf Kuba. Doch statt den Schatz ihrem skrupellosen Befehlshaber auszuhändigen, flüchten die Männer in eine von afroamerikanischen Siedlern gegründete Stadt im Wilden Westen. Dort erfährt Lee, dass sein Vater vom Klu-Klux-Klan ermordet wurde. Wenig später werden zwei Mitglieder aus Lees Bande vom rassistischen Sheriff der Nachbarstadt verhaftet und brutal misshandelt. Einer davon stirbt an den Verletzungen, aber Jesse Lee gelingt es, seinen überlebenden Kumpanen zu befreien. Der Sheriff schwört Lee und seiner Bande bittere Rache. Unterstützt wird er dabei vom inzwischen zurückgekehrten Colonel Graham. Beide scheinen jedoch die Afroamerikaner zu unterschätzen. Denn diese können jetzt auch auf die Hilfe der Stadteinwohner zählen.

Wie sein Freund und Vorbild Spike Lee gehörte in den 1990er-Jahren der Regisseur Mario van Peebles („New Jack City“) der New Black Cinema-Bewegung an. Sein Western „Posse – Die Rache des Jesse Lee“ ist überwiegend mit Afroamerikanern besetzt und thematisiert ihre nicht unbedeutende Rolle als US-Soldaten während der Zeit des Wilden Westens. Allerdings wirkt die politische Botschaft nur im Hintergrund. Primär ist van Peebles Streifen ein perfekt inszenierter, harter Actionfilm mit einer Vielzahl an Zitaten aus Klassikern des Western-Kinos. Jesse Lee wird dargestellt von Regisseur Mario van Peebles, der zur Entstehungszeit des Films als einer der 50 schönsten Männer der Welt galt. In Nebenrollen Pam Grier und Soul-Legende Isaac Hayes.
Das könnte Sie auch interessieren