Red Bull TV - Ultimate Rush: Der ultimative Kick


Der 24-jährige Kai Lenny ist Weltmeister im Stand Up Paddling sowie Kite-, Wind- und Big-Wave-Surfer. Jetzt hat der Allrounder ein neues Ziel. Kai möchte Dinge tun, die noch niemand gemacht hat. Und erleben, wovon man vorher nur geträumt hat. Denn der Reiz jeder Sportart liegt in dem Moment, in dem man das Unmögliche vollbringt. Kann man einen Fluss stromaufwärts surfen? Kai Lenny hat sich die Aufgabe gestellt, die berühmt-berüchtigten Stromschnellen des Yellowstone River flussaufwärts zu kiten.


Wer auf einer Vulkaninsel im Nordpazifik lebt, lernt, die Kraft von Wind und Wasser zu nutzen. Ein tausend Kilometer langer Fluss, der von den Rocky Mountains durch die High Plains in Montana bis in den Missouri strömt, ist jedoch etwas ganz Anderes. Die Idee, auf dem Yellowstone River zu reiten, hat den 24-jährigen Surf-Allrounder Kai Lenny schon immer fasziniert. Seinen Sport an Schauplätze zu bringen, die man bisher als ungeeignet betrachtete, das ist sein Ziel. Denn er versucht immer, die Grenzen des Surfens zu erweitern.
Beim Kitesurfen nutzt man gleich zwei Elemente: das Wasser, um darauf zu reiten, und die Kraft des Windes, um sich wie von einem Boot ziehen zu lassen. Ein Kite besitzt viele Fahreigenschaften, die keine andere Sportart hat. Zum Beispiel kann man damit abheben oder Baumstämme nutzen, die auf dem Fluss treiben. Deshalb will Kai Lenny die berühmt-berüchtigten Stromschnellen des Yellowstone River flussaufwärts kiten.
Das könnte Sie auch interessieren