Red Bulls feiern fünften Sieg in Folge


Mit dem ungefährdeten 5:1-Erfolg schoss sich der EC Red Bull Salzburg gegen KHL Medvescak Zagreb für die Abschlusspartie in der CHL-Gruppenphase am Mittwoch gegen den SC Bern warm


Nach anfänglichem Abtasten kamen die Red Bulls nach knapp zehn Minuten in Schwung. Zuerst konnte Michael Schiechl in Unterzahl gerade noch gestoppt werden, im Anschluss verfehlte John Hughes nach perfektem Querpass von Ryan Duncan das leere Tor. In der 14. Spielminute brachte schließlich Youngster Dario Winkler die Heimischen mit seinem ersten EBEL-Tor in Führung. Sebastien Sylvestre hatte zuvor die Scheibe an der eigenen blauen Linie leichtfertig verloren. Erst kurz vor der Pause kamen die Gäste durch Sylvestre erstmals gefährlich vors Salzburger Tor.

Der Mittelabschnitt begann mit einer Doppelchance von Ryan Duncan, bei der zuerst Goalie Mathieu Corbeil und dann Jordan Samuels-Thomas auf der Linie rettete. Nachdem wenig später Pallestrang an der Stange scheiterte, stellte Duncan nach Raffl-Zuspiel auf 2:0. Unmittelbar danach scheiterte der auffällige Sylvestre mit der bis dahin besten Chance der Zagreber an Bullen-Goalie Steve Michalek. Je länger das Drittel dauerte, desto mehr drückte Salzburg auf das nächste Tor, doch tolle Chancen von Gazley, Hughes und Huber wurden leichtfertig vergeben. Auf der Gegenseite rettete Michalek in Unterzahl zweimal gegen Olden und Sylvestre.

Im Schlussdrittel drehten die Red Bulls so richtig auf und erhöhten innerhalb von vier Minuten auf 5:0. Nach zwei sehenswerten Treffern ins Kreuzeck durch Pallestrang und Regner traf auch noch Winkler nach super Zuspiel von Chris Van De Velde. Von den Gästen kam in dieser Phase wenig Gegenwehr. Rosandic ersetzte zudem den glücklosen Corbeil im Zagreber Tor. Dieser zeigte in den letzten zehn Minuten noch einige gute Saves. Fünf Minuten vor dem Ende verhinderte schließlich Gäste-Kapitän Yann Sauve mit dem Treffer zum 5:1 das Shut-out von Michalek.
Das könnte Sie auch interessieren