Red Planet


Starbesetzter Überlebenskampf auf dem Roten Planeten, mit Carrie-Anne Moss und Val Kilmer.


Im Jahr 2050 ist die Erde durch die Umweltverschmutzung nahezu unbewohnbar geworden. Für die Menschheit scheint der Mars der einzig mögliche Rückzugsort zu sein. Schon 20 Jahre zuvor hatte man dort Algen zur Sauerstoffproduktion angepflanzt und damit seine Bewohnbarkeit vorbereitet. Das Experiment begann erfolgversprechend, doch dann sanken die Sauerstoff-Messwerte auf unerklärliche Weise. Das Team von Kommandantin Kate (Carrie-Anne Moss) soll herausfinden, was passiert ist. Bei der Annäherung an den Roten Planeten ereignet sich ein Unfall. Kate bleibt an Bord des beschädigten Raumschiffs, während sich eine Gruppe von Wissenschaftlern mit dem Ingenieur Rob (Val Kilmer) auf den Mars begibt. In ihrer Begleitung ist ein Kampfroboter, der jedoch bald zum Problem wird. Die Bruchlandung der Flugkapsel hat bei ihm eine Fehlfunktion ausgelöst. Nun sind die Astronauten zu seinen Feinden geworden und werden von dem Roboter angegriffen. Zudem müssen die Männer feststellen, dass alle Anlagen und Forschungsstationen auf dem Mars zerstört sind. Ein erbarmungsloser Überlebenskampf beginnt.

Vielgelobt wegen seiner aufwendigen Tricktechnik, liefert „Red Planet“ einen weiteren filmischen Beitrag in der Diskussion über eine mögliche Besiedelung des Mars. Im Unterschied zu Brian De Palmas zeitgleich erschienenem Weltraum-Drama „Mission to Mars“, wirkt der spannende Science-Fiction-Film des südafrikanischen Regisseurs Antony Hoffman weniger reißerisch, dafür aber interessanter vom wissenschaftlichen Standpunkt aus betrachtet. Val Kilmer ("Top Gun", "Heat") spielt den Bordingenieur Rob. Die Raumschiff-Kommandantin Kate wird von Carrie-Anne Moss („Matrix“) interpretiert.
Das könnte Sie auch interessieren