Retzer Windmüller


In der Weinstadt Retz, im nordwestlichen Weinviertel in Niederösterreich steht die letzte Windmühle in Österreich. Sie war bis 1924 in Betrieb und wurde vier Jahre später durch die Retzer Stadtväter unter Denkmalschutz gestellt.

 

1955 hat die Gemeinde Retz gemeinsam mit der Familie Bergmann die Instandsetzung der Windmühle beschlossen. Beschädigte Teile hat man sogar in die Niederlande transportiert, Originalstücke überarbeitet und nur in Ausnahmefällen ein neues Holz verwendet. Seit 2010, also nach 85 Jahren Stillstand, drehen sich die Flügel wieder - manchmal sogar zu den Klängen der Volksmusikgruppe – „Retzer Geschnetzeltes“.
Das könnte Sie auch interessieren