Salzburg nach Sieg in Bozen neuer Dritter


Der EC Red Bull Salzburg hat HCB Südtirol Alperia als Tabellendritten abgelöst. Die Salzburger gewannen bei den Italienern, die ein zwischenzeitliches 0:2 ausglichen, schlussendlich mit 8:4 und blieben auch im vierten aufeinanderfolgenden Spiel siegreich.


Coach Suikkanen nahm eine kleine Veränderung in der Linienzusammenstellung vor: Petan und Blunden wechselten die Linien, ansonsten blieb alles beim Alten, daher saßen auch heute Brighenti und Carozza als überzählige Spieler auf der Tribüne, noch nicht einsatzbereit der neue Verteidiger Rowley.

Entgegen dem Spielverlauf, wo die „Füchse“ weitgehend das Spiel bestimmten, führten nach dem ersten Abschnitt die Gäste mit zwei Powerplay-Toren. Das erste erzielte nach 13 Minuten Stajnoch mit einem Slapshot von der blauen Linie, wobei zwei Salzburg-Spieler Irving geschickt die Sicht nahmen. Das zweite entsprang aus einer schnellen Kombination, die Gazley abschloss. Bozen vergab in diesem Abschnitt gleich fünf hochkarätige Chancen.

Der Meister startete dann voll entschlossen in das Mitteldrittel. Nachdem er zunächst noch einige Chancen ausließ, netzt Frigo den Rebound nach einem Insam-Schuss zum ersten Bozner Tor ein. Der HCB Südtirol Alperia drückte vehement auf den Ausgleich und wurde auch belohnt: Campbell übernahm einen weiteren Rebound nach Petan-Schuss und es stand 2:2. Die Freude dauerte aber nur drei Minuten, dann unterlief Bozen-Schlussmann Irving ein grober Fehler: bei einem Schuss von Hochkofler entglitt ihm die Scheibe aus der Fanghand und Hochkofler staubte im zweiten Versuch ab. Schiechl stellte zu Beginn des Schlussdrittels den Zwei-Tore-Vorsprung für die Mozartstädter wieder her. Bozen versuchte nun alle Kräfte zu mobilisieren, blieb aber erfolglos. Nach zehn Minuten brachten die Italiener die Scheibe nicht aus der Gefahrenzone und Harris netzte alleinstehend vor Irving ein. Nun schien Bozen geschlagen und noch in derselben Minute erhöhte Gazley auf 6:2.

Das könnte Sie auch interessieren