Hochrhein

Schiebespielzeug aus Holz

€ 35,00 € 14,90 (inkl. MwSt.)

Schiebe-Ente aus Linden- und Buchenholz mit Lederfüßen, in einer geschützten Werkstätte für psychisch beeinträchtigte Menschen in Basel entworfen, gefertigt und handbemalt.

Maße Ente: 21,5 x 20 cm
Höhe: 74 cm

 



Schiebespielzeug aus Holz
Schiebespielzeug aus Holz
Schiebespielzeug aus Holz
Schiebespielzeug aus Holz
Schiebespielzeug aus Holz
Schiebespielzeug aus Holz
Schiebespielzeug aus Holz
Schiebespielzeug aus Holz

KLEINE SCHRITTE, GROSSE WIRKUNG

Wenn Kinder ihre ersten Schritte machen, ist das eine aufregende Sache. Und besonders lustig wird’s, wenn vor ihnen eine freundliche, knallblaue Ente herwatschelt. Dann leuchten die Kinderaugen mit dem hölzernen Wassertier aus den Geschützten Werkstätten Weizenkorn in Basel um die Wette.

EINE WATSCHEL-ENTE KOMMT ÜBERALL MIT

Das Holzentlein mit dem liebevollen Blick, dem süßen Schnabel und den Rädern mit den Lederfüßen ist nicht nur süß anzuschauen, sie ist auch sehr stabil und so ein idealer Schiebefreund für die Kleinsten.

MIT SORGFALT UND LIEBE GEMACHT

Vom Entwurf über die Holzarbeiten bis hin zur Bemalung – sämtliche Arbeitsschritte bei der Entstehung des Schiebespielzeugs werden in den Weizenkorn-Werkstätten durchgeführt: Zunächst schneiden und hobeln dieMitarbeiter der Holzwerkstatt das Massivholz. Danach wird die Kontur aufgezeichnet und ausgesägt. Alle Einzelteile werden dann sorgfältig von Hand geschliffen. Im Malatelier wird die Ente vom nächsten Weizenkorn-Team individuell grundiert, liebevoll handbemalt und lackiert. Zum Schluss werden noch der Stoßstab und die Entenräder mit den Lederfüßen montiert.

GUTE ARBEIT

Die Geschützten Werkstätten Weizenkorn sind ein vorbildliches soziales Unternehmen in Basel. Sie bieten über 180 geschützte Arbeits- und Ausbildungsplätze für vorwiegend junge Frauen und Männer an, die aus psychischen oder psychosozialen Gründen auf dem freien Arbeitsmarkt keinen Platz finden. Bei der Gründung 1979 bestand Weizenkorn aus einer kleinen Kerzengießerei, einer Töpferei, einem Mal­atelier und einem Laden. Heute gehören sogar ein Restaurant und ein Hotel dazu.