Ennstal

Schladminger Lärchenpechsalbe

€ 14,00 (inkl. MwSt.)

Salbe mit Lungauer Lärchenpech, nach traditionellem Familienrezept in der Schladminger Edelweiß Apotheke gemischt. Anwendung bei Erkältungen, Katarrhen der Atemwege und zur Durchblutungsförderung bei Muskel- und Nervenschmerzen.

Inhalt: 75 g

 

{{$select.selected.name}}


Lärchenpechsalbe
Lärchenpechsalbe
Lärchenpechsalbe
Lärchenpechsalbe
Lärchenpechsalbe
Lärchenpechsalbe
Lärchenpechsalbe

Gutes Hausmittel

Einmal zwickt es hier, ein anderes Mal zwackt es da. Eine lästige Erkältung vermiest uns den Tag, und ein Husten macht uns das Luftholen schwer. Aber deswegen immer gleich zu harten Medikamenten greifen? Denken wir lieber an die Ratschläge unserer Großeltern und das gute alte Lärchenpech als Hausmittel.

Vielseitige Lärchenpechsalbe

Lärchenpech ist das Harz der Lärche und hat eine antimikrobielle (gegen Bakterien, Viren und Pilze) und entzündungshemmende Wirkung. Und so griffen schon unsere Vorfahren bei Halsentzündung, Husten und Schnupfen, aber auch bei Gelenks-, Nerven- und Muskelschmerzen zu einem Balsam mit dem duftenden Harz. Im Unterschied zu den gewöhnlichen Erkältungsbalsamen kann man die Lärchenpechsalbe auch auf den Hals auftragen.

Nach bewährtem Rezept

Wie gut, dass Apothekerin Vera Ottowitz das Wissen ihres Großvaters und Vaters hochhält. So produzieren sie und ihre Mitarbeiterinnen nach den bewährten Rezepten einen herrlich duftenden Balsam mit Lungauer Lärchenpech.

Altes Heilwissen

Vor über 100 Jahren im Herzen von Schladming gegründet, führt Vera Ottowitz die Geschicke des Hauses heute in der dritten Generation. Das Apothekertum ist ihr somit in die Wiege gelegt. Schon als Kind begleitete sie ihren Vater bei langen Spaziergängen in der Natur, wo er sie altes Wissen über Kräuter und Heilpflanzen lehrte. Und sie schaute dem Vater gern über die Schulter, wenn er aus dem Gesammelten allerlei Salben, Cremen, Tinkturen und Tees herstellte.

Inhaltsstoffe: Petrolatum, Lanolin, Larix decidua