Allgäu

Schmiedeeiserne Bratpfanne "Holzfäller"

€ 120,00 (inkl. MwSt.)

Ein ordentliches Meisterstück. Erstklassige Brat- und Servierpfanne aus massivem Schmiedeeisen mit Fichtenholzgriff. Von Vater und Sohn in einem Familienbetrieb in Oberbayern handgeschmiedet. Für alle Herdarten geeignet (auch Induktion), beste Leitfähigkeit und absolut unempfindlich gegen Kratzer und hohe Temperaturen. Oberfläche mit natürlichem Öl versiegelt.

Maße: Ø 26 cm, Länge Griff ca. 31 cm

 

{{$select.selected.name}}


Geschmiedete Bratpfanne
Geschmiedete Bratpfanne
Geschmiedete Bratpfanne
Geschmiedete Bratpfanne
Geschmiedete Bratpfanne
Geschmiedete Bratpfanne

Heißes Eisen

Bevor Schmied Florian Aberl mit der Arbeit beginnen kann, muss er erst einmal in den alten Gewölbekeller hinunter. Denn da lagert das richtige Material zum Einheizen: die Kohle. Und ohne Kohle kein Feuer. Und ohne Feuer können aus den massiven Eisenstücken keine Pfannen gebogen und geschmiedet werden.

Gewichtige Holzfällerpfanne

Wer einmal Bratkartoffeln in einer Pfanne aus Schmiedeeisen zubereitet hat, wird das massive Kochgeschirr nie wieder missen wollen – so knusprig und aromatisch werden die Erdäpfel. Auch Profiköche greifen gern zu Eisenpfannen, um Fleisch und Kartoffeln kräftig anzubraten. Bei dieser Pfanne braucht der Koch übrigens auch ein wenig Muskelkraft. Denn Schmied Aberl hat beim Material nicht gespart. 1,95 Kilo pure Qualität wiegt das gute Stück. Vor dem ersten Gebrauch muss sie einmalig eingebrannt werden. Dann ist sie für alle Herdarten geeignet, zeigt die beste Leitfähigkeit und ist absolut unempfindlich gegen Kratzer und hohe Temperaturen.

Schmied aus Leidenschaft

Das Schmiedehandwerk liegt bei Familie Aberl in der Familie. Nicht nur Florians Vater Hans Aberl ist Schmied; auch Generationen vorher waren die Männer Schmiedemeister. Die heutige Schmiede wurde 1813 erbaut. Damals war sie noch am Stadtrand – wie das bei Schmieden so üblich war. Heute liegt sie mitten in Garmisch-Partenkirchen. Die Aberls sind Schmiedemeister aus Leidenschaft. Der Reiz, mit Feuer, Wasser und rohem Eisen etwas entstehen zu lassen, was man dann brauchen kann, ist ihr Antrieb für die harte Arbeit. Und gebrauchen kann man diese massive Pfanne sicherlich.

So brennen Sie Ihre Pfanne ein: Pfanne mit einigen Millimetern hocherhitzbarem Öl (z. B. Sonnenblumenöl) auf den Herd stellen und das Öl sehr heiß werden lassen. Den Boden mit Kartoffelschalen bedecken, anbraten lassen und dann eine Handvoll Salz darüberstreuen. Alles weiter anbrennen lassen. Achtung, das raucht stark. Ist alles schwarz, den Inhalt aus der Pfanne entfernen und die Pfanne auskühlen lassen. Nun die Pfanne unter Wasser mit einem Schwamm ohne Spülmittel reinigen.