Souveräner Heimauftakt der Vienna Capitals


Die Vienna Capitals haben ihr erstes Heimspiel der Saison gegen Féhérvar AV19 mit 4:2 gewonnen. Nach Verzögerung wegen Scheibenbruchs, wurden die Wiener mit Fortdauer des Spiels immer gefährlicher gingen am Ende als verdienter Sieger vom Eis.


Wegen einer gebrochenen Scheibe startete die Begegnung ein paar Minuten später. Die Vienna Capitals zeigten sich von der Verzögerung unbeeindruckt und starteten stark: Dominic Hackl, Taylor Vause und Riley Holzapfel kamen früh zu guten Chancen. Mac Carruth im Tor von Féhérvar behielt seine Mannschaft aber mit guten Saves vor einem frühen Rückstand. In der 12. Minute gelang dann Benjamin Nissner der erste Treffer für die Wiener. Fortan wurden die Ungarn gefährlicher: Ihr Powerplay gegen Ende des ersten Drittel blieb erfolglos, auch weil J.P. Lamoureux großartig hielt.

Der Kanadier war auch in der Anfangsphase des zweiten Drittels arg unter Beschuss und musste wenig später, nach einer Unachtsamkeit der Wiener-Abwehr, den Gegentreffer von Arttu Luttinen hinnehmen. Die Wiener befreiten sich wieder, drückten auf den erneuten Führungstreffer: Nachdem Peter Schneider noch eine Top-Chance ausließ, bringt Taylor Vause die Wiener in Überzahl wieder in Führung. Gegen Ende des Mitteldrittels wurde es für die Caps wieder eng – aber auch diesmal retteten sie sich in die Pause.

In Unterzahl gelang den Ungarn gleich zu Beginn des Schlussdrittels der nächste Treffer. Kapitän Andreas Nödl nutzte eine Unachtsamkeit der Ungarn zum 3:1. Nun leisten sich die Caps etliche Strafen, überstanden damit ihre Unterzahlsituationen gekonnt. Das nutzt Daniel Szabo wenig später zum Anschlusstreffer. Doch die Wiener legten wieder nach: Weniger Augenblicke später macht Holzapfel nach perfektem Zuspiel von Jamie Arniel das 4:2 und fixierte damit den Endstand für die Vienna Capitals.
Das könnte Sie auch interessieren