Spielfilm: Sideways


Eine Reise durch die Weinberge Kaliforniens soll dem Autor Miles und dem Schauspieler Jack wieder Lebensfreude vermitteln. Ob das gelingt?


Miles (Paul Giamatti) und Jack (Thomas Haden Church) stehen vor einem Wendepunkt in ihrem Leben. Miles arbeitet als Englischlehrer, seine wahre Leidenschaft gilt jedoch dem Schreiben. Nach drei Jahren hat er endlich seinen Debütroman fertig, und nun hofft Miles, zukünftig ausschließlich als Schriftsteller tätig zu sein. Sein bester Freund Jack hält trotz anhaltender Rückschläge an seiner Schauspielkarriere fest. Jetzt steht ihm aber nicht nur die Heirat mit seiner Freundin bevor, sondern auch ein Job als Immobilienmakler im Büro des Schwiegervaters. Miles ist ein großer Weinliebhaber und nimmt Jack mit auf eine Reise durch die Weinhügel Kaliforniens. Guter Wein und gutes Essen sollen fürs Erste ihre Sorgen um die Zukunft vertreiben. Mit den Kellnerinnen Maya (Virginia Madsen) und Sarah scheinen Miles und Jack sogar die Frauen ihrer Träume gefunden zu haben. Doch schon bald merken die Freunde, dass ihr Leben dadurch noch komplizierter wird.

Alexander Payne („Downsizing“) ist eine Rarität in Hollywood, als einer der wenigen gleichermaßen geschätzt als Drehbuchautor wie Regisseur. Mehrmals in beiden Kategorien nominiert, wurde Payne schon zweimal mit dem Oscar für das beste adaptierte Drehbuch ausgezeichnet: für sein Familiendrama „The Descendants“ und für die Tragikomödie „Sideways“. Der Filmemacher erzählt darin einfühlsam und mit ironischem Unterton von der Männer-Freundschaft zwischen Miles und Jack, wobei die Protagonisten gerade wegen ihrer Eigenheiten und Schwächen ausgesprochen sympathisch geraten. Paul Giamatti verkörpert brillant den Möchtegern-Schriftsteller Miles, sein Kumpel und Schürzenjäger Jack wird von Thomas Haden Church dargestellt. In einer Nebenrolle Virgina Madsen als Kellnerin und unerwartete Weinexpertin Maya.
Das könnte Sie auch interessieren