Splash – Eine Jungfrau am Haken


Romantisches Kinomärchen von Ron Howard, mit Darrryl Hannah als Nixe und Tom Hanks als gebeutelten Romantiker.


Allen (Tom Hanks) will mehr in seinem Leben, als nur einen Obst- und Gemüseladen in New York zu führen. Vielleicht fällt ihm ja im alten Urlaubsort seiner Familie ein, was aus seiner Zukunft werden soll. Allen fährt deshalb ans Meer und beschließt, auf eine winzige, unbewohnte Insel überzusetzen. Dabei kommt es zu einem Unfall. Allen stürzt ins Wasser, aber eine geheimnisvolle, schöne Frau (Darryl Hannah) rettet ihn vor dem Ertrinken. Es ist eine Meerjungfrau, die Allen schon einmal, als er ein kleiner Junge war, vor dem Tod bewahrt hatte. Noch bevor Allen sich bedanken kann, ist seine mysteriöse Lebensretterin wieder verschwunden. Als Allen zurück nach New York reist, folgt ihm insgeheim die Meerjungfrau, da sie sich in ihn verliebt hat. In der Metropole verwandelt sich die Nixe in einen Menschen und nimmt den Namen Madison an. Allen und Madison werden bald zum Paar. Doch der Meeresbiologe Dr. Kornbluth weiß um die wahre Identität Madisons. Für den Wissenschaftler wäre die Entdeckung einer Meerjungfrau der Coup seines Lebens.

Die Komödie „Splash – Jungfrau am Haken“ ist einer der ersten Filme von Ron Howard, dem späteren zweifachen Oscar Gewinner und Regisseur von Blockbustern wie „A Beautiful Mind“, „The Da Vinci Code“ und „Rush“. Howard erzählt sein romantisches Kinomärchen mit viel Witz und Ironie, wobei insbesondere die ausgezeichneten Schauspielerleistungen hervorstechen. Hollywood-Star Tom Hanks spielt sehr überzeugend den gebeutelten Romantiker Allen, und Darryl Hannah gelingt es problemlos, dem Zuschauer glauben zu machen, dass sich auch Meerjungfrauen verlieben können. Geplant ist übrigens ein Remake von „Splash“, allerdings mit vertauschten Rollen: Statt einer Meerjungfrau wird sich diesmal Sex-Ikone Channing Tatum als „Meerjungmann“ verlieben.
Das könnte Sie auch interessieren