Stefan Zweig - Ein Europäer von Welt


Die Dokumentation erzählt die Geschichte eines großen Schriftstellers des 20. Jahrhunderts und beleuchtet sein umfangreiches Werk.

 

Stefan Zweig war schon zu Lebzeiten sehr populär: Der Autor der „Schachnovelle“ galt als meistgelesener und übersetzter Schriftsteller seiner Zeit, seine Erzählungen und Novellen wurden in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts mehrmals verfilmt. 1881
wurde er in Wien geboren und beendet sein Leben vorzeitig 1942 im brasilianischen Exil. Zweig war ein kosmopolitischer Intellektueller: Er reiste viel, musizierte, schrieb Weltliteratur und war befreundet mit anderen bedeutenden Persönlichkeiten seiner Zeit wie Thomas Mann, Arthur Schnitzler, Sigmund Freud oder Francis Scott Fitzgerald. Gleichzeitig war er ein von Widersprüchen und Unsicherheiten geplagter Mensch, der an der Welt verzweifelte und in seinen Werken mit großem Feingefühl die innere Zerrissenheit seiner Protagonisten und ihre verborgenen Leidenschaften schilderte.
Die Dokumentation erzählt die Geschichte eines großen Schriftstellers des 20. Jahrhunderts und beleuchtet sein umfangreiches Werk. Ein spannender Blick auf Stefan Zweigs Leben und Schaffen und auf die blühende Hochkultur Europas der 1920er Jahre bis zu deren Untergang durch das Dritte Reich.
Das könnte Sie auch interessieren