Talk im Hangar-7: Der Wolf ist zurück: Schießen oder schützen?


Wölfe waren in Österreich ausgerottet, jetzt erobern sie ihren einstigen Lebensraum zurück: Tierschützer sind begeistert, Weideviehhalter, Jäger und immer mehr Bürger sind besorgt. In Salzburg und Niederösterreich häufen sich Vorfälle: Wölfe reißen Schafe und dringen in besiedelte Regionen vor. Wolfsgegner fordern eine Bejagung des Raubtieres, Wolfsfreunde indes glauben an eine friedliche Koexistenz. Doch ist diese möglich? Und wie gefährlich ist die Rückkehr des Wolfes für den Menschen?

 

Mit jeder neuen Wolfsattacke wird der Streit heftiger: Zuletzt riss ein Wolf bei Salzburg zwei Schafe, von einem „Bild des Grauens“ sprachen Augenzeugen. Der Ruf der Wolfsgegner nach einer massiven Bejagung des einst bei uns ausgerotteten Raubtieres wird immer lauter.

Experten warnen: Von einer „natürlichen Scheu“, die den Wölfen nachgesagt wird, könne nach den jüngsten Vorfällen keine Rede mehr sein. Folglich sei nicht auszuschließen, dass Wölfe demnächst auch Menschen attackieren und töten könnten. Die Reaktion der Politik ließ nicht lange auf sich warten. In mehreren Bundesländern sprachen sich Politiker für eine Bejagung des Wolfes aus, zumal seine hohe Reproduktionsrate das Problem schon bald verschärfen könnte.

Wolfsfreunde sind dagegen überzeugt: eine Koexistenz von Mensch und Wolf ist möglich und sollte angestrebt werden. Mit geringem Aufwand können Schutzzonen mit Zäunen aufgebaut werden. Die Kritiker besänftigt das nicht: der Wolf sei zu schlau, er ließ sich auch durch Hunde und Zäune nicht abschrecken. Sie warnen: Dulden wir den Wolf, ist dies das Ende für jegliche Almwirtschaft und Freilandhaltung von Rindern, Schafen oder Ziegen.

Sind die Befürworter letztlich übertriebene Tierschützer und heillose Naturromantiker? Steht das Gebot des Artenschutzes für bedrohte Tierarten über den Interessen von Weideviehhaltern? ISollte dieser Räuber wieder komplett aus Österreich verschwinden, brauchen wir Schutzzonen oder wäre eine regulierte Bejagung der richtige Weg?

Gäste:
Josef Schwaiger, Landesrat Salzburg
Kurt Kotrschal, Verhaltensbiologe und Wolfsexperte
Theresia Laubichler, Bäuerin aus Filzmoos
Christian Pichler, WWF-Artenschutzexperte
Gudrun Pflüger, Autorin "Wolfspirit"
Alexander Kissler, Publizist

Moderation: Michael Fleischhacker
Das könnte Sie auch interessieren