Wien

Trachtiger Hosenträger

€ 40,00

Stich für Stich gediegene Qualität. Hosenträger aus der Wiener Manufaktur Karlinger mit grünem elastischem Band, Echt-Leder-Details und Eichblatt-Metallverzierung. Das Modell hat eine Y-Form. Die extrastarken Clips sind aus vermessingtem Stahl und halten die Hose zuverlässig.

Material Band: 77 % Polyester 23 % Elasthan
Länge: 120 cm (für Körpergröße bis ca. 1,90 m)
Bandbreite:3,5 cm

 

{{$select.selected.name}}


Trachtiger Hosenträger
Trachtiger Hosenträger
Trachtiger Hosenträger
Trachtiger Hosenträger
Trachtiger Hosenträger
Trachtiger Hosenträger

Altbewährt und neu entdeckt

Hosenträger erleben im Moment eine Renaissance. Viele Herren haben entdeckt, dass die elastischen Bänder nicht nur die Hose an ihrem Platz halten, sondern auch wirklich fesch aussehen. So sind Hosenträger heutzutage modischer Blickfang, werden deutlich sichtbar zum Hemd getragen und müssen sich nicht mehr unter dem Sakko verstecken. Verstecken kommt für die Meisterstücke von Thomas Wurzer sowieso nicht infrage – schließlich sind sie handgefertigt.

Die Hosenträger für viele Jahre

Was seine Großmutter vor rund 70 Jahren begann, führt Thomas Wurzer mutig, kreativ und zielstrebig in neue Zeiten. In seiner Hinterhofwerkstatt in Wien produziert er Hosenträger und Gürtel in feinster Handarbeit. Als österreichisches Traditionsunternehmen setzt er bei der Herstellung seiner Hosenträger auf feinstes Leder aus Österreich, welches noch ganz wie früher in Oberösterreich produziert wird. Die extra starken Clips aus Metall sorgen für festen Halt der Hose über viele, viele Jahre.

Wiener Manufaktur

Seit 2008 ist Thomas Wurzer Chef des Betriebs. Und er verkörpert genau das, wofür die Manufaktur steht: zeitlose, aber traditionell hergestellte Produkte von höchster Qualität. Viel hat sich nicht verändert in der Manufaktur, seit sie von Thomas Wurzers Großmutter gegründet wurde. Hier ist Handarbeit an der Tagesordnung. Scheren, Lochzange, ein alter Lederschlägel – in der kleinen Werkstatt stapelt sich das Werkzeug. Immer wieder rattert die Nähmaschine, die monströse Deckelschere wartet geduldig auf ihren Einsatz. Mit ihr wird schon seit 70 Jahren das Leder geschnitten. Wie schon seine Großmutter und sein Vater ist auch der Mittdreißiger stolz auf sein Handwerk. „Hier werden Produkte geschaffen, die Charakter haben und auf die man stolz sein kann.“