Wien

Verziertes Osterei, Hase

€ 25,00 (inkl. MwSt.)

Filigrane Krüllarbeit für den Osterstrauß. Das weiße Entenei ist auf einer Seite mit einem braunen Osterhasen, Blumen, Blättern und einer dunkelroten Schleife verziert. Der Hase und jedes Blatt wird einzeln in Wien gefertigt und auf das Ei geklebt. Jedes Ei ist ein Unikat.

Maße: Ei ca. 6,5 × 4,5 cm

 

{{$select.selected.name}}


Verziertes Osterei, Hase
Verziertes Osterei, Hase
Verziertes Osterei, Hase
Verziertes Osterei, Hase
Verziertes Osterei, Hase
Verziertes Osterei, Hase
Verziertes Osterei, Hase

Bunte Osterdekoration

Wenn sich der Frühling ankündigt und das Osterfest näher kommt, erwacht die Freude am Dekorieren. Wir holen uns Deko-Häschen, -Lämmer und Blüten in die gute Stube. Symbole des Frühlings und dass nun die kalte Jahreszeit vorüber ist. Und natürlich darf der Osterstrauch nicht fehlen. Egal ob mit Palmkätzchen, Haselzweigen oder Forsythien – Hauptsache bunte Ostereier hängen auf ihm. Schließlich steht das Ei für Fruchtbarkeit, Leben und Wiedergeburt. Ganz besondere Dekoeier für den Osterstrauß fertigt die Wienerin Waltraud Feichtinger an.

Verziertes Osterei

Mit großer Sorgfalt und viel Liebe zum Detail entstehen die hübschen Ostereier im Wohnzimmer der Wienerin. Mitte Jänner wird der große Esstisch zum Werktisch umfunktioniert und die selbst konstruierte Schneidemaschine positioniert. Auch die „Kringelvorrichtung“ darf nicht fehlen. Schließlich müssen jetzt viele bunte Papierstreifen eingeschnitten und aufgerollt werden. Aus diesen Papierrollen entsteht dann der süße Hase mit seinen Ohren. Mit ruhiger Hand leimt Waltraud Feichtinger die Einzelteile auf das ausgeblasene Entenei, bis schließlich ein Hase das Ei ziert.

Altes Handwerk

Seit ihrem vierzigsten Lebensjahr stellt Waltraud Feichtinger Kleinkunstwerke her. Die Krüllarbeit, wie diese Papierkunst heißt, war ursprünglich eine Klosterarbeit für Nonnen. Schon im 18. Jahrhundert verarbeiteten Ordensschwestern Papier mit goldenen Schnittkanten zu Ornamenten und Schmuckelementen zur Verzierung von Reliquien und Altären. Außerhalb der Klöster waren die Papierarbeiten jedoch bunt – so wie die liebevollen Blumen von Waltraud Feichtinger.