Vienna Capitals vs. LIWEST Black Wings Linz


Mit dem zwölften Sieg in Folge haben die spusu Vienna Capitals den eigenen Startrekord aus dem letzten Jahr am Sonntag eingestellt. Die Wiener lagen im Heimspiel gegen die Liwest Black Wings Linz bereits nach 29 Minuten 5:0 voran, ehe den Gästen noch zwei Treffer gelangen.


Nach einem rund fünfminütigen Abtasten hatten die spusu Vienna Capitals die ersten Chancen im Spiel. Nachdem Vause die Führung noch verpasste, traf Emilio Romig in der siebten Minute: Bei einem 3 gegen 2 Konter fälschte er einen scharfen Fischer-Pass zur Mitte entscheidend ab. Die Hausherren machten weiter Druck und erhöhten wenig später. Holzapfel brachte den Puck vor das Tor, über Umwege gelangte die Scheibe zu Jamie Arniel, der richtig stand und einschoss. Nach Idealpass von Vause erhöhte Niki Hartl in der zwölften Minute auf 3:0, Linz-Head-Coach Troy Ward brachte daraufhin Mike Ouzas anstelle von David Kickert.

Die Black Wings kamen verbessert aus der Kabine und waren in den Anfangsminuten des Mittelabschnitts das aktivere Team. Die Wiener zeigten sich aber sehr effizient und wieder war es die vierte Linie, die für einen weiteren Treffer sorgte: Nach einem Romig-Schuss war Mario Fischer zur Stelle. In der 29. Minute kam es dann noch besser für die Gastgeber, Chris DeSousa erhöhte mit einem Traumtor auf 5:0. Der Angreifer schloss nach einer 180-Grad-Drehung ins lange Eck ab. Während die Caps weitere gute Möglichkeiten ausließen, gaben die Gäste in der 38. Minute ein Lebenszeichen. Brian Lebler schrieb mit einem ansatzlosen Handgelenksschuss unter die Latte an und traf somit auch im vierten Spiel hintereinander gegen Wien. Beinahe wäre Rick Schofield kurz vor Drittelende der nächste Treffer geglückt, er scheiterte aber an Lamoureux.

Dies holte der Linzer Stürmer im Schlussabschnitt nach. Nach 14 Sekunden traf er ausgerechnet in doppelter Unterzahl zum 5:2. Direkt von der Strafbank kommend hatte Aaron Brockehurst die nächste gute Chance, er traf aber nur die Querlatte. Auf der Gegenseite verhinderte Metall den nächsten Treffer von Romig. Die Wiener spielten den zwö
Das könnte Sie auch interessieren