Montag 07:25 im TV

Wasserwelten: Spiegelbilder der Natur


Mündungsdeltas, Marschen, Feuchtwiesen und Fluss-Auen sind wichtige Verbindungsglieder zwischen aquatischen und terrestrischen Lebensräumen: Großflächige Feuchtbiotope. Aufgrund der extrem reichen Artenvielfalt spielen sie eine wichtige Rolle für die Ökologie der Erde.

 

Am Rande des Amazonasgebiets verbirgt sich eine fast unerforschte Welt. Ein gigantischer Regenwald, der zwischen Wasser und Himmel zu schweben scheint. Die Ureinwohner nennen diesen Ort den “verspiegelten Dschungel".
Im Herzen von Pacaya Samiria, dem größten Naturschutzgebiet Perus, sind Pflanzen und Tiere zunächst der Regenzeit ausgesetzt, die alles überschwemmt. Dann kommt die Trockenzeit, in der sich das Wasser wieder zurückzieht. Pflanzen und Tiere haben erstaunliche Möglichkeiten entwickelt, sich diesem Umstand anzupassen.
Der Pacaya Samiria-Park ist das Aushängeschild des Amazonasbeckens, ein wahres Juwel der Natur. Die Tiere haben sich über den gesamten Regenwald verteilt. Hier leben 330 Vogelarten, 69 verschiedene Reptilienarten, und 130 Säugetierarten.
Das könnte Sie auch interessieren