Salzkammergut

Zirben-Duftdose mit Zirbenöl

€ 25,00 (inkl. MwSt.)

Wohlfühlen mit der doppelten Kraft der Zirbe. Raumduft-Dose aus heimischem Zirbenholz, in kleiner Werkstatt im Ausseerland gedrechselt und mit Zirbenholzspänen befüllt, mit abnehmbarem Deckel und frisch duftendem Zirbelkieferöl.

Maße: ø 9 cm; Höhe: 6,5 cm
Inhalt Naturöl: 10 ml

 

{{$select.selected.name}}


Zirben-Duftdose mit Zirbenöl
Zirben-Duftdose mit Zirbenöl
Zirben-Duftdose mit Zirbenöl
Zirben-Duftdose mit Zirbenöl
Zirben-Duftdose mit Zirbenöl
Zirben-Duftdose mit Zirbenöl

Holz zum Wohlfühlen

Was Körper und Seele guttut, sollte man stets um sich haben. Frei nach diesem Motto vertraut man in der Alpenregion seit Jahrhunderten auf die positiven Eigenschaften von Zirbenholz. Auch unser Drechslermeister weiß um die Vorzüge des immergrünen Nadelbaums. In seinem Atelier in der Nähe von Bad Mitterndorf fertigt er Dosen aus dem aromatischen Holz und füllt sie mit Zirbenspänen.

Zirbendose mit beruhigendem Duft

Die entspannende Wirkung der Zirbe ist wissenschaftlich erwiesen: Der Zirbenholz Raumduft reduziert den Pulsschlag – bis zu 3.500 Schläge pro Tag spart sich unser Herz unter der Einwirkung des Wohlfühl-Aromas. Das ist in etwa die Herzarbeit einer ganzen Stunde. Die mit Spänen gefüllte Zirbendose riecht herrlich nach Harz und Natur. Zusätzlich vertreibt das naturreine Zirbenöl schlechte Laune. Das Öl wird schonend mittels Wasserdampfdestillation der Zirbelkiefernadeln gewonnen und duftet lange und ausgiebig.

STEIRISCHE ZIRBE

Auch auf dem steirischen Dachstein-Plateau haben die Zirben ihre Wurzeln geschlagen. Hier findet unser Drechsler die Bäume, aus deren Holz er seine Duftdosen fertigt, in die er dann noch aromatische Späne füllt. Und weil die Zirben am Dachstein-Plateau statt aus gewöhnlichem Silikatuntergrund ihre Nährstoffe aus kalkhaltigem Boden ziehen, sind im Holz und in den Spänen eine Extraportion an Duftstoffen und Harz gespeichert. Auch diese sorgen nachhaltig für unser Wohlbefinden.

DER ZIRBENSPEZIALIST

Die Liebe zur Zirbe wurde ihm durch Generationen von Förstern in der Ahnengalerie in die Wiege gelegt. Wenn es um seine Zirben geht, kennt er keine Kompromisse. Geschlägert werden die Bäume nur an bestimmten Tagen, um die optimale Holzqualität zu garantieren. Und auch bei der Lagerung ist nur das Beste gut genug. Bevor die spiralförmigen Zirbenspäne gehobelt werden, darf das Holz erst einmal trocknen. Und das viele Jahre lang.