9 Tipps zum Brotbacken


Von der passenden Mehlsorte über g'schmackiges Brotgewürz bis hin zur richtigen Backtemperatur: Mit diesen Servus-Tipps gelingt Ihr Brot.

9 Tipps zum Brotbacken Knusprige Kruste, saftige Krume: Wir zeigen Profi-Tipps fürs Brotbacken.

1. Süßgräser fürs Brot

Egal ob Sie Weizen, Dinkel, Roggen, Emmer, Einkorn, Gerste, Mais, Hirse oder Reis zum Brotbacken verwenden – botanisch gesehen handelt es sich dabei um Samen aus der Pflanzenfamilie der Süßgräser. Als Pseudocerealien (z. B. Amarant, Buchweizen oder Quinoa) bezeichnet man Körner, die ebenfalls zur Brotbereitung dienen können, aber einer anderen Art zuzurechnen sind.


2. Glatt & griffig: das Mehl

Ohne lebendiges Mehl kein Brot. Nur unbehandeltes Mehl ohne Zusatzstoffe kann tun, was der Bäcker von ihm will: nämlich einen natürlichen Fermentationsprozess durchlaufen und „arbeiten“. Die Mehltypisierung gibt über den Ausmahlungsgrad und über den Anteil an Mineralstoffen (Schalenanteil) Auskunft. Je höher der Wert, desto dunkler das Mehl. Vollkornmehle werden nicht typisiert, da sie den kompletten Schalenanteil enthalten. In Österreich sind auch die Begriffe glatt (sehr fein), griffig (etwas gröber), universal (aus beiden 1:1 gemischt) oder doppelgriffig (noch etwas gröber) üblich. Sie bezeichnen im Wesentlichen die Korngröße.


3. Was eignet sich als Brotgewürz?

Kümmel, Fenchel, Anis und Koriander gelten als die klassischen Brotgewürze. Die in ihnen enthaltenen ätherischen Öle hatten ursprünglich die Aufgabe, Gebäck bekömmlicher zu machen, der Geschmack war Nebensache. Brot und Gewürze sind heilgeschichtlich eng verbunden. Sogenannte „Magenbrote“ wurden einst von Ordensschwestern nach überlieferten Rezepten gebacken und als Medizin verabreicht.


4. Mischen und kneten: erst langsam, dann schnell

Zwei Verarbeitungsschritte sind für die Entwicklung des Brotteigs wichtig: Beim langsameren Mischen vermengen sich zuerst die Zutaten und verquellen dabei. Das etwas schnellere Kneten – Bäcker stellen dabei die Maschinen auf die nächsthöhere Stufe – erfolgt danach und arbeitet Spannung in den Teig. Beides kann man entweder per Hand oder mittels leistungsfähiger Küchenmaschinen machen.


5. Röstbrot untermischen für den Geschmack

Was schmeckt am besten am Brot? Die knusprige Rinde! Um diesen Geschmack auch in der Krume zu haben, dann man dem Teig Röstbrot beimischen. Das ist eine traditionelle Bäckermethode. Dazu werden altbackene Brotstücke im Ofen geröstet, mit Wasser gemischt, aufgemixt und zum Teig gegeben. Gleichzeitig ist dies eine gute Möglichkeit, übrig gebliebenes Brot zu verwerten.


6. Ab in den Ofen – bei fallender Temperatur

Traditionell wurden Brote in gemauerten und direkt befeuerten Holzöfen gebacken. Das hieß: Den Ofen sauber auswischen und Stunden vorher einheizen. Schließlich wurde das Brot „eingeschossen“ und mit der in den Steinen gespeicherten Hitze gebacken. Das erzeugte eine optimale Backatmosphäre, die man aber durchaus mit den Haushaltsöfen heutiger Küchen nachahmen kann. Brot zum Backen deshalb etwa immer auf das schon heiße Backblech legen – noch besser ist ein aufgeheizter Backstein. Gebacken wird dann bei fallender Temperatur wie im Holzofen, der mit der Zeit kühler wird.


7. Klopfen und messen: Wann ist das Brot fertig?

Wann ist Brot fertig gebacken? Will man es ganz genau wissen, empfiehlt sich eine Kerntemperatur-Messung wie beim Sonntagsbraten: Erreicht das Thermometer 95 bis 97 °C, kann man das Brot aus dem Ofen nehmen. Aber auch die althergebrachte Methode des „Klopfens“ funktioniert: Brot aus dem Ofen nehmen, umdrehen und mit dem Fingerknöchel draufklopfen. Hört sich das Brot hohl an, ist es fertig.


8. Knusprig & saftig: die Kruste und die Krume

Als Kruste wird die äußere knusprige Hülle eines Gebäckstücks bezeichnet. Die Krume (oder Schmolle) ist das saftige, weiche und je nach Teigführung grob- oder feinporige Innenleben. Die Bildung der Kruste hängt auch von der Art des Backens ab: Sogenannte „freigeschobene“ Brote, die sich im Backofen nicht berühren, bilden rundherum eine Kruste. „Angeschobene“ Brote liegen hingegen aneinander und bilden nur an der Oberfläche eine Kruste – ähnlich wie Kastenbrote, die in Backformen gebacken werden. Die Dampfkammerbrote werden in speziellen Backkammern unter Druck sehr lange gebacken. Sie entwickeln gar keine Kruste – wie zum Beispiel Pumpernickel.


9. Gluten: der Kleber, den nicht alle mögen

Der Begriff Gluten steht für ein Stoffgemisch aus Proteinen und ist in allen Spielarten des Weizens sowie in geringerem Maß auch in Roggen oder Hafer enthalten. In Verbindung mit Wasser bildet Gluten Klebereiweiß, das dafür sorgt, dass das Brot aufgehen kann. Etwa 0,5 Prozent der Bevölkerung leiden an Zöliakie, der echten Glutenunverträglichkeit. Sie dürfen kein Gluten zu sich nehmen. Darüber hinaus stehen aber immer mehr Menschen Gluten kritisch gegenüber, selbst wenn sie diese problemlos zu sich nehmen könnten. Deshalb sind glutenfreie Nahrungsmittel in Mode gekommen.

Servus-Tipp:  Allerlei nützliche Produkte für die Brotbackstube daheim gibt es in unserem Online-Shop Servus am Marktplatz. Hier geht's in unsere Brotback-Welt.

Das könnte Sie auch interessieren




Mehr entdecken
Blaudruck-Kissenhülle
€ 30,00
Jetzt LIVE

Blaudruck-Kissenhülle

Traditioneller Blaudruck aus dem Burgenland verziert diese Hülle.

Rucksack aus Segelleinen
€ 89,00
Jetzt LIVE

Rucksack aus Segelleinen

Ein treuer Begleiter für die nächste Wanderung.

Feitl aus Hirschhorn
€ 40,00 beliebt
Jetzt LIVE

Feitl aus Hirschhorn

Ein ziemlich schneidiges Taschenmesser aus dem Traunviertel.

Schon mal Ha(ar)ferflocken probiert?
Jetzt LIVE

Hafer fürs Haar

Wie man aus den hellen Flocken ganz leicht eine Naturhaarkur macht.

Neuer Glanz für stumpfes Haar
Jetzt LIVE

Glanz für stumpfes Haar

Wie man aus Kürbissaft eine Haarspülung herstellt, die es in sich hat.

Körperpeeling mit Kürbis
Jetzt LIVE

Jetzt duschen wir mit Kürbis

Warum sie das Gemüse unbedingt mit in die Dusche nehmen sollten.

Lavendel-Handcreme zum Selbermachen
Jetzt LIVE

Zarte Lavendel-Handcreme

Wohltuende Pflege mit zartem Duft für weiche Hände.

Ein Schluck Bier für fettige Haut
Jetzt LIVE

Ein Schluck Bier für die Haut

Fettige Haut? Da kann eine Maske mit Bier helfen. Zum Rezept.

So strahlt die Mähne auch im Sommer
Jetzt LIVE

Glänzendes Haar im Sommer

Wenn die Sonne die Haare angegriffen hat, braucht es Extrapflege.

5 Bier-Produkte, die keinen Schwips verursachen
Jetzt LIVE

5 Dinge für echte Bier-Fans

Bier ist nicht nur im Glas ein Genuss, es tut auch Haaren & Nase gut.

5 Kräutersalben für mehr Wohlbefinden
Jetzt LIVE

5 Kräutersalben

Bei Vollmond zubereitet, wirken diese Salben noch besser.

Alleskönner Kaffeesatz: 7 Tipps für Haushalt und Schönheit
Jetzt LIVE

Alleskönner Kaffeesatz

7 Tipps, wie man ihn in Haushalt, Garten und Schönheit einsetzen kann.

So wird man Pigmentflecken ganz natürlich los
Jetzt LIVE

Was bei Pigmentflecken hilft

Mit diesen natürlichen Zutaten verblassen die unbeliebten Flecken.

So einfach stellt man Lavendelöl her
Jetzt LIVE

Lavendelöl selbst herstellen

Für Massage und Fußbad oder als Mottenschreck: So einfach geht's.

Warum Sie jetzt Lindenblüten sammeln sollten
Jetzt LIVE

Jetzt Lindenblüten sammeln

Warum uns die Linde so gut tut und wie wir sie verwenden können.

5 Wohlfühlprodukte mit Rosen
Jetzt LIVE

5 Wohlfühlprodukte mit Rosen

Lassen Sie die anmutigen Blumen in Ihr Zuhause einziehen.

Warum wir im Frühling besonders anfällig für Sonnenbrand sind
Jetzt LIVE

Achtung, Sonnenbrand-Gefahr!

Warum wir im Frühling besonders anfällig für einen Sonnenbrand sind

Schöne Haut: Geheimwaffe Erdbeeren
Jetzt LIVE

Schön dank Erdbeeren

So bringen die kleinen Früchte die Haut zum Strahlen.

Achtung, selbst gemachtes Shampoo nicht für jeden geeignet!
Jetzt LIVE

Shampoo selber machen

Vor allem Essigspülungen tun nicht allen Haartypen gut.

Hochzeitsparfum selbst machen
Jetzt LIVE

Hochzeitsduft selbst machen

Mit diesem Geschenk bereiten Sie der Braut besondere Freude.

Mandelöl selbst herstellen
Jetzt LIVE

Mandelöl selbst herstellen

In 5 Schritten zum hausgemachten Schönheitsöl.

Drei steirische Schönmacher
Jetzt LIVE

Drei steirische Schönmacher

Käferbohnen & Co. sind so gesund, dass sie sogar schön machen.

Hautpflege mit Kürbiskernöl
Jetzt LIVE

Hautpflege mit Kürbiskernöl

Das flüssige Gold zieht jetzt ins Badezimmer ein.

Trinkmoor
€ 14,00
Jetzt LIVE

Trinkmoor

Länger eingenommen, kann er basisch und regulierend wirken.

Kräutercreme mit Heil-Moor
€ 14,00
Jetzt LIVE

Kräutercreme mit Heil-Moor

Wohltuende Pflegesalbe mit der Kraft von Kräutern und Moor.

Gesichtscreme-Set
€ 33,00
Jetzt LIVE

Gesichtscreme-Set

Gesichtscreme-Set zum Selbermachen. Ganz ohne Konservierungsmittel.

Grüne Kosmetik zum Selbermachen: Kälteschutz für die Haut
Jetzt LIVE

Kälteschutz für die Haut

Eine selbst gemachte Salbe für winterraue Haut.

Kosmetik-Wissen: pflegende Hautöle, Teil 2
Jetzt LIVE

Pflegende Hautöle, Teil 2

Wie man gute Qualität beim Kauf von Hautpflege-Ölen erkennt.

Grüne Kosmetik zum Selbermachen: Milchkaffee-Shampoo
Jetzt LIVE

Milchkaffee-Shampoo

Für gut durchblutete Kopfhaut und glänzende Haare.

7 Gründe, täglich Leinsamen zu essen
Jetzt LIVE

7 Gründe, Leinsamen zu essen

7 Gründe, täglich einen Löffel Leinsamen zu essen.

Räucherwerk „Erkältung“
€ 12,90
Jetzt LIVE

Räucherwerk „Erkältung“

Räuchermischungen aus schwarzem Holunder, Lindenblüte und Weidenrinde.

Räucherwerk „Tut gut bei Allergien“
€ 12,90
Jetzt LIVE

Räucherwerk „Tut gut bei Allergien“

Räuchermischungen aus Käsepappel, Johannisbeerknospen und Brennnessel.

Grüne Kosmetik zum Selbermachen: 5 natürliche Haut-Peelings
Jetzt LIVE

5 natürliche Peelings

Sanfte Rubbelkuren für die Haut mit Kaffee, Kräutern, Honig und mehr.

Naturkosmetik-Mythen, Teil 1: Salz- und Zuckerpeelings
Jetzt LIVE

Kosmetik-Mythen: Peelings

Teil 1: Wann sind Salz und Zucker eine gute Idee – und wann nicht?

Grüne Kosmetik zum Selbermachen: Lippenbalsam mit Kürbis
Jetzt LIVE

Lippenpflege mit Kürbis

So stellen Sie einen Lippenbalsam aus rein natürlichen Zutaten her.

Grüne Kosmetik zum Selbermachen: Quitten-Hautspray
Jetzt LIVE

Pflegendes Quitten-Hautspray

Ein Hautberuhiger aus rein natürlichen Zutaten zum Selbermachen.

Grüne Kosmetik zum Selbermachen: wärmende Fußsalbe mit Ingwer
Jetzt LIVE

Wärmende Fußsalbe

Zum Selbermachen: Fußbutter mit durchblutungsfördernden Gewürzen.

Grüne Kosmetik zum Selbermachen: Winter-Parfüm
Jetzt LIVE

Natürliches Winter-Parfüm

Eine herrliche Mischung aus Kardamom, Vanille und Steinklee.

Grüne Kosmetik zum Selbermachen: heilende Ringelblumensalbe
Jetzt LIVE

Heilende Ringelblumensalbe

Die Notfallapotheke aus dem Garten von Naturpädagogin Gabriela Nedoma.

Naturapotheken-Box Pflanzen
€ 26,00
Jetzt LIVE

Naturapotheken-Box Pflanzen

Sie heilt und sie pflegt: Die Kraft der Heilpflanzen in einer Box.