Aus Alt mach Neu


Umweltverschmutzung, Klimawandel – während einige die Apokalypse vorhersagen, basteln andere an der Zukunft. Sie sind die Helden der preisgekrönten Doku-Reihe "Grüne Zukunft - Helden des Alltags", denn sie haben schon heute die Lösungen für den Wohnungsbau von morgen.

 

Einem Gebäude neues Leben einzuhauchen, ist an sich schon ein „grüner“ Ansatz. Aber da sich kein Projekt gleicht, gibt es auch keine einheitliche Methode. Wie saniert man ein Objekt ökologisch sinnvoll, und wie erhält man dabei die ursprüngliche Qualität? Dieser Frage geht "Grüne Zukunft - Helden des Alltags" nach, und besucht die Vorreiter des nachhaltigen Bauens.
In Iquique in Chile hat der Architekt Alejandro Aravena eine Baracken-Siedlung saniert. Damit konnten die Bewohner ihre Lebensbedingungen verbessern und mussten nicht mehr umziehen. Das thailändische Luxushotel „Banyan Tree“ scheint mitten in einem Naturschutzgebiet zu stehen. In Wahrheit war dort früher aber eine Zinn-Mine. In Kanada haben Etienne und seine Frau Pascale anderthalb Jahre gebraucht, um ihr "Scheunen-Haus" aufzubauen. Sophie und Patrick aus Montreal haben ein Architektenteam engagiert, das für seine Projekte nur Altmaterialien verwendet. Olle Lundberg hat sich in Kalifornien einen Zufluchtsort aus recycelten Materialien errichtet.
Das könnte Sie auch interessieren