Axel Naglich über den Ortler: „Das ist mir zu wild“


Er gilt als Spezialist für unbefahrbar scheinende Ski-Routen. Doch der Ortler, Südtirols höchster Berg, ist sogar Extremskifahrer Axel Naglich eine Nummer zu riskant.


Er hat unzählige große Berge auf der ganzen Welt bezwungen und dabei extremste Routen erstbefahren: Axel Naglich war schon am Fuße des Nuptse im Himalaya, fuhr vom Elbrus in Südrussland, dem höchsten Berg Europas, und meisterte am Mount St. Elias in Alaska die längste Skiabfahrt der Welt.

Da sollte doch die Nordwand des Ortlers, mit 3.905 Metern höchster Berg Südtirols, ebenfalls eine lösbare Aufgabe für den Kitzbüheler Extremskifahrer sein. Obwohl die Route erst einmal zuvor komplett mit Skiern befahren wurde – 1983 durch den Innsbrucker Andreas Orgler. Ist die Nordwand mehr als ein Vierteljahrhundert danach also auch für Axel Naglich möglich?

TV-Tipp: Ausnahme-Alpinisten und ihre atemberaubenden Erlebnisse in der Sendereihe Bergwelten – jeden Montag Abend um 20:15 Uhr bei ServusTV.

Das könnte Sie auch interessieren