Besen aus Reisig selbermachen


Wie man sich aus Birkenreisig und einem Haselnussstecken einen Besen binden. Und warum man ihn für die Raunächte braucht.


Ein umgedrehter Besen vor der Haustür soll das Heim segnen und böse Geister vertreiben. Schon bei den Römern kehrten Hebammen nach jeder Geburt die Türschwelle des Hauses, um das Neugeborene vor allem Bösen zu schützen. Im Mittelalter galt der Besen als Fluggerät der Hexen. Die glaubten übrigens wirklich daran, fliegen zu können. Der Grund dafür waren die in sogenannten Flugsalben enthaltenen Giftstoffe und Alkaloide, die über die Haut ins Blut gelangten. Die Hexen verfielen in eine Art Trance, die sie glauben ließ, der Besen würde sie auf und davon tragen.

Brauchtum: Besenbinden vor den Raunächten  

Die Zeit um die Raunächte ist laut alter Tradition übrigens genau richtig, um einen Besen zu binden. Vielleicht auch deshalb, weil man – so besagt ein weiterer Aberglaube – jetzt nichts vom Boden des Hauses aufheben darf, anderenfalls drohe Krankheit. Also binden wir drauflos – mit etwas Birkenreisig aus dem Wald und ein wenig Werkzeug geht's kinderleicht.


DAS BRAUCHt's für den besen

1 Bund Birkenreisig
1 Haselnussstecken
1 Samtband
mehrere Kordelbänder
1 Schere
1 Zange
1 scharfes Messer
1 Rosenschere
Heißklebepistole
1 festen Draht

und so geht's

Stecken anspitzen

1. Stecken anspitzen
Zuerst den Haselnussstecken mit einem scharfen Schnitzmesser anspitzen – bitte nur gemeinsam mit einem Erwachsenen.

Birkenreisig zusammenfassen

2. Birkenreisig zusammenfassen
Dann das frisch geschnittene Birkenreisig zu einem dicken Buschen zusammenfassen.

Draht abzwicken

3. Draht abzwicken
Drei ca. 40 Zentimeter lange Stücke Draht mit der Zange abzwicken.

Reisigbuschen umwickeln

4. Reisigbuschen umwickeln
Den Reisigbuschen mit dem Draht an drei Stellen umwickeln, festziehen und mit einer Zange locker zudrehen.

Zweige stutzen

5. Zweige stutzen
Anschließend werden die herausstehenden Zweige mit der Rosenschere gestutzt.

Haselbussstock hineinstecken

6. Haselnussstock hineinstecken
Jetzt wird der Haselnussstock hineingesteckt. Danach die Drähte noch einmal fest anziehen.

Samtband anbringen

7. Samtband anbringen
Damit unser Besen angenehm in der Hand liegt, umwickeln wir das obere Ende mit einem Samtband und fixieren es mit ein paar Tropfen aus der Heißklebepistole.

Drähte verstecken

8. Drähte verstecken
Die Drähte verstecken wir unter Kordelbändern, die ebenfalls mithilfe der Heißklebepistole befestigt werden.

Weitere kreative Ideen finden Sie jeden Monat neu im Servus Magazin. Erhältlich im Zeitschriftenhandel oder direkt in unserem Abo-Shop.

Das könnte Sie auch interessieren