Beton-Dschungel


Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt in Städten. Bis zum Jahr 2050 soll diese Zahl noch um zwei Drittel steigen. Die Serie untersucht die raffinierte Bautechnik, die es den Städten erst ermöglicht, bei steigender Bevölkerungszahl zu funktionieren.

 

Städte sind wie riesige und komplexe, lebende Organismen. Sie funktionieren wie der menschliche Körper. Die Städte sind auf ihre Infrastruktur angewiesen, wie der Mensch auf seine verschiedenen Organe. Dazu zählen Stromzufuhr, Transportmittel, Nahrungs- und Wasserzufuhr sowie die Gebäudekomplexe, die eine Stadt ausmachen. Erst ein Zusammenspiel aller Faktoren ermöglicht, die Stadtbevölkerung am Leben zu halten.
Die Weltmetropolen wachsen mit einer rasanten Geschwindigkeit. Weltweit ziehen jedes Jahr 75 Millionen Menschen in die Stadt. Da die Großstädte aus allen Nähten platzen, sind Architekten, Designer und Bauingenieure mit einer Herausforderung konfrontiert: Wie kann neuer Stadtraum erschlossen werden, wenn bereits jeder Meter der Großstädte genützt wird?
Das könnte Sie auch interessieren