Bregenzerwald

Bregenzer Venenkissen Beinwohl

€ 48,00 € 29,00 (inkl. MwSt.)

Keilkissen aus Baumwolle, mit einer abnehmbaren Hülle mit Blumenmuster, handbefüllt mit wohltuenden Bio- Buchweizenschalen und echtem getrocknetem Weinlaub. Das Kissen aus Vorarlberg wirkt wohltuend auf müde Beine.

Maße: ca. 35 × 40 cm

 



Venenkissen Beinwohl
Venenkissen Beinwohl
Venenkissen Beinwohl
Venenkissen Beinwohl
Venenkissen Beinwohl

Einfach einmal die Beine hochlegen

Ein langer Tag ist vorüber. Die Beine haben gute Dienste geleistet. Ob bei der Arbeit, beim Bummeln durch die Stadt oder beim langen Stehen. Nun haben sie sich eine Auszeit verdient. Denn sie fühlen sich schwer an und schmerzen womöglich. Hochlagern ist da die beste Wahl. Denn so kann das gestaute Blut in den Beinen wieder in Richtung Herz fließen, und die Venen werden entlastet. 

Eine Wohltat

Das Keilkissen für ebensolche Zwecke stammt von den Kissenexperten Himmelgrün im Bregenzerwald. Schalen von Buchweizen aus biologisch-kontrolliertem Anbau und getrocknetes Weinlaub bilden die wohltuende Fülle. Buchweizen wirkt nicht nur durchblutungsfördernd und gefäßöffnend, sondern auch kühlend. So werden Schwellungen reduziert, und das Blut kann besser fließen. Das Innenkissen ist als Keil genäht, und in Kombination mit der kompakten Fülle werden die Beine angenehm entlastet. Die Schmerzen können so gelindert werden.

Venenkissen aus Handanfertigung

Jedes Kissen wird in behutsamer Einzelanfertigung genäht und handbefüllt. Eine abnehmbare, waschbare Schlauchhülle sorgt für ein fesches Aussehen. Sie schützt das Kissen, das durch die Naturfüllung nicht waschbar ist. Waltraud Heidegger greift bei ihren Kissen nur zu den besten Materialien. Die Bio-Buchweizenschalen kommen aus einer österreichischen Qualitätsmühle und wurden doppelt gereinigt und entstaubt.

Die Polstermacher

Vor 13 Jahren gründete Waltraud Heidegger mit ihrem Mann Arthur die Firma Himmelgrün. In ihrer Werkstatt in Egg fertigen mittlerweile neun Mitarbeiter die Polster in Handarbeit. Waltraud Heidegger setzt bei ihrer Arbeit auch auf die Leistung von Menschen mit Behinderung und unterstützt auf diese Weise mit ihren Aufträgen soziale Einrichtungen.