Caps feiern Rückkehr auf die Siegerstrasse


Vienna Capitals besiegten KHL Medvescak Zagreb am Dienstag zu Hause mit 2:1 nach Verlängerung und meldeten sich damit auf der Siegerstraße zurück.


Die erste hochkarätige Chance des Spiels haben die spusu Vienna Capitals: Benjamin Nissner bringt die Scheibe von rechts zentral vor das Tor. Peter Schneider prüft zum ersten Mal Zagreb-Goalie Ivan Lisutin (2. Min.). Kelsey Tessier ist der Nächste, der für Betrieb vor dem Tor der Gäste sorgt. Im Getümmel schiebt der Caps-Stürmer den Puck knapp an der rechten Stange vorbei (4. Min.). Das Team von Head-Coach Dave Cameron übernimmt das Kommando. Taylor Vause nach einem Sololauf (5..) und erneut Schneider im Break-Away (6. Min.) schnuppern an der Führung. Die Bären aus Zagreb schaffen es selten vor das Tor der Wiener. Sobald sie durchkommen, brennt es lichterloh. In Minute 9 rettet Lamoureux aus kurzer Distanz vor dem Rückstand (9. Min.). Doch die Cameron-Cracks bleiben weiter am Drücker. Einen Schuss von Ali Wukovits fischt Lisutin aus der Ecke (10. Min.), im Powerplay setzt Chris DeSousa das Spielgerät neben die linke Stange (13. Min.). In der Schlussphase des ersten Drittels muss Lamoureux zwei Mal seine Qualitäten zeigen, es geht torlos in die Kabinen.
Das zweite Drittel beginnt gleich mit Top-Chancen im Sekundentakt. Lamoureux rettet in höchster Not (23. Min.), im Gegenzug kann DeSousa Bären-Schlussmann Lisutin nach einem Break-Away im Eins-gegen-Eins nicht überwinden (23. Min.).
Die 3.400 Caps-Fans in der Erste Bank Arena müssen zum Start der Schlussabschnitts gleich mal richtig durchatmen. Bei einer Aktion von KHL Medvescak Zagreb springt der Puck von der Stange zurück (42. Min.). Die Gäste bekommen ein wenig Oberwasser und folglich öfters vor das Tor von Lamoureux.
Die Entscheidung fällt in der Overtime zu Gunsten der spusu Vienna Capitals. Schneider fixiert mit seinem sechsten Saisontreffer den 2:1-Sieg (63. Min.).
Das könnte Sie auch interessieren